Leverkusen: Mann verschüttet Ammoniak im Bus: Wupperstraße zu

Leverkusen: Mann verschüttet Ammoniak im Bus: Wupperstraße zu

Das muss extrem gestunken haben: Ein 36-jähriger Mann hat am Donnerstagnachmittag in einem Linienbus in Rheindorf die extrem stinkende, giftige Substanz Ammoniak transportiert - in einer Bierflasche. Laut Polizei hat er auch etwas von der Flüssigkeit verschüttet.

"Ob dies absichtlich oder unabsichtlich geschah, das ist bisher noch nicht geklärt", sagte ein Polizeisprecher. Die hinzugerufenen Feuerwehr hatte bei einem Schnelltest festgestellt, dass es sich um eine ammoniakhaltige Flüssigkeit handelt. Das würde auch zu dem intensiven Geruch, der sich im Bus ausbreitete, passen. Die Feuerwehr berichtet auch, dass der Mann randaliert haben soll.

Die Einsatzkräfte agierten an der Einsatzstelle an der Wupperstraße in Schutzanzügen. Sie waren zu einer technischen Hilfeleistung gerufen worden. Die Busfahrerin ist mit Kopfschmerzen in ein Krankenhaus gebracht worden. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, seien die weiteren Fahrgäste nicht mehr anwesend gewesen. Die Notärztin hat den 36-Jährigen vorerst in die Psychiatrie eingewiesen. Gegen den Mann wird ein Strafverfahren eingeleitet, sagt die Polizei. Die Wupperstraße war ab 15.15 Uhr für eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

(LH)
Mehr von RP ONLINE