Leverkusen: Manfort: Stadt saniert Gustav-Heinemann-Straße

Leverkusen : Manfort: Stadt saniert Gustav-Heinemann-Straße

Die Warnschilder stehen schon seit Wochen, trotzdem wird es am Montag vermutlich zu längeren Staus in Manfort kommen: Die Stadt lässt die Gustav-Heinemann-Straße zwischen Stixchesstraße und Konrad-Adenauer-Platz sanieren. Eine Fortsetzung der Arbeiten auf dem anderen Stück der vierspurigen Durchgangsstraße.

Kenner der früheren Baustelle wissen: Anfangs hat es sich geknubbelt, dann lief es einigermaßen. Doch diesmal laufen die Bauarbeiten unter verschärften Bedingungen: Mit den Kreuzungen Stixchesstraße und Adenauer-Platz sind zwei besonderes starke Verkehrsknotenpunkte betroffen. Die Stadt setzt auf die Ferien: Jetzt sind weniger Autofahrer im Stadtgebiet unterwegs.

Die Instandsetzung ist nach Stadtangabe nötig, weil die heutige Fahrbahn "verkehrsgefährdende Risse, Spurrinnen und Aufkantungen" aufweist. Speziell im Bereich der Busspuren sind gefährlich tiefe Spurrinnen.

Der Start für die Absperrmaßnahmen liegt in der Sonntagnacht. Ab 22 Uhr, wenn die A 3-Sperrung aufgehoben ist, bauen die Firmen die Absperrungen auf. Die vorhandenen Ampeln an den Kreuzungen der Stixchesstraße, der Syltstraße und am Konrad-Adenauer-Platz werden abgeschaltet und durch mobile Ampelanlagen ersetzt.

Die Bauarbeiten-Reihenfolge Am kommenden Montag geht es mit dem Abfräsen des Asphalts auf der Nordseite (Fahrtrichtung Wiesdorf) los. Der komplette Autoverkehr wird deshalb für rund zwei Wochen auf die Gegenfahrbahn verlegt. Bedeutet: In beiden Fahrtrichtungen steht stadtein- und stadtauswärts jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung, informierte gestern die Stadt.

Teil 2 Läuft alles glatt und spielt das Wetter mit, dann erfolgt zum Donnerstag, 30. Juli, die Sanierung der anderen Seite der Gustav-Heinemann-Straße. Also wechselt der Verkehr auf die andere Seite.

Fahrradfahrer können die Radwege nur mit Einschränkungen benutzen, die Radfahrspur auf der Fahrbahn stadteinwärts und die Busspur werden gesperrt und saniert. Die Arbeiten sollen bis auf die Markierungs- und kleinere Restarbeiten bis zum 11. August (Ende Schulferien) erledigt sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE