1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Lochbleche als Vandalismusschutz am Bahnhof in Leverkusen-Opladen

Aufzug im Treppenturm am Bahnhof : Lochbleche als Vandalismus-Schutz in Opladen

Die Videoüberwachung der Bahn soll noch in diesem Jahr installiert werden. Die CDU fordert auch eine Kamera für den städtischen Lift am Treppenturm.

Die Videoüberwachung am Bahnhof Opladen bleibt Thema. Die Bahn hatte gegenüber unserer Redaktion angekündigt, das Pilotprojekt werde noch in diesem Jahr eingerichtet.

Die CDU fürchtet, dass darin eine Videoüberwachung „des städtischen Aufzugs am westlichen Ende der Bahnhofsbrücke“ nicht beinhaltet sein könnte und auch von städtischer Seite nicht angestrebt werde. „Dem Vernehmen nach soll eine Videoüberwachung dieses Aufzugs im Treppenturm an datenschutzrechtlichen Vorbehalten scheitern“, schreibt die Union nun in einer Anfrage an die Stadt und hakt nach: „Trifft es zu, dass es – anders als erfreulicherweise bei den Aufzügen der Deutschen Bahn – eine Videoüberwachung des städtischen Aufzugs an der Bahnhofsbrücke nicht geben wird?“ Und: „Wenn dies zutrifft: Welche Gründe und von welcher Dienststelle werden sie dafür angeführt, wo doch alle Aufzüge gleichermaßen die öffentlich zugängliche Bahnhofsbrücke erschließen?“

Außerdem soll sich die Stadt dazu erklären, welches Maß an Straftaten und Zerstörung im Bereich Treppenturm/Aufzug „und damit von öffentlichen Einrichtungen“ erreicht werden müsse, damit eine Videoüberwachung des städtischen Aufzugs gerechtfertigt wäre. Und: „Welche Alternative wird gesehen, um die permanente Betriebsunfähigkeit des städtischen Aufzugs auf andere Weise auszuschließen oder einzugrenzen?“, fragen die Ratsherren Paul Hebbel, Tim Feister und Bernd Miesen.

  • Zerstörte Scheiben gehören fast zum Inventar
    Pilotprojekt der Bahn : Bahnhof Opladen: Videokameras noch 2020
  • Bislang ist der Mittelbahnsteig des Bahnhofs,
    ÖPNV : Emmericher Bahnhof wird nächstes Jahr barrierefrei
  • Der Bahnhof Hilden während der Adventszeit.
    Historischer Rückblick : Hildener S-Bahn feiert heute 40. Geburtstag

In der Vergangenheit war es immer wieder zu Zerstörungen gerade am Treppenturm-Aufzug, aber auch an den Liften zu den Bahnsteigen und an den Rolltreppen gekommen, der Ruf aus der Politik nach Videoüberwachung war laut geworden.

Am Treppenturm-Aufzug, dessen Wartung die Technischen Betriebe der Stadt (TBL) an die Bahn übergeben haben, ist eine Alternative seit einiger Zeit sichtbar. Dort ist im Auftrag der TBL ein Vandalismus-Schutz montiert worden: Lochbleche decken nun die Glasscheiben des Aufzugschachts ab.