Lieber Herr Bürgermeister

Lieber Herr Bürgermeister,

Ich bin jetzt schon 21 Monate alt, und in der letzten Woche habe ich Oma und Opa in Witzhelden besucht. Dort hat es mir sehr gut gefallen, weil im Garten ein Planschbecken für mich da war. Weil aber kein Sandkasten mehr hineinpasste, konnte ich im Kinderwagen zum Spielplatz am Carl-Hesselmann-Weg fahren. Der ist gleich neben der Kinderschule in Witzhelden, wo meine Oma 33 Jahre lang als Lehrerin gearbeitet hat. Leider war der schöne Spielplatz der Schule von großen Gittern umstellt. Deswegen also der kleine Spielplatz hinter dem Kindergarten, wo die große, freie Wiese zum Boule-Platz beginnt. Kaum war ich im Sand, rief meine Oma gaaanz laut: "Baaah! Opa schau mal, was da Ekeliges liegt!" Und was fand mein Opa da im Sand? Fünf dicke, mit Sand bestreute Hundehaufen!

Ich bin ja noch klein und dachte, das seien Stöckchen. Deswegen wollte ich sie mit meiner kleinen Schaufel ausgraben. Mit ihrem Schrei hat mich meine Oma aber erschreckt! Opa fand nicht einmal solche dunklen Plastikbeutel, wie sie es bei uns in Frankfurt gibt.

  • Leverkusen : Hundekot: Brief gegen die Gleichgültigkeit
  • Bayers Nachwuchsstürmer Aaron-Xavier Tshimuanga (r.) –
    Fußball, A-Junioren-Bundesliga : U19 des Werksklubs zeigt sich in Spiellaune
  • FCL-Zugang Luka Rozic hat bereits für
    Fußball, Bezirksliga : Bezirksligist FC Leverkusen setzt auf Video-Analyse

Zwei Tage später gingen wir wieder dahin. Stellen Sie sich vor, lieber Herr Bürgermeister, da waren schon wieder drei neue Haufen drin. Dann kam die Nacht mit Regen und Gewitter. Samstag war alles pitschenass. Oma meinte, jetzt sei der Sandkasten wohl sauber.

Aber was glauben Sie, was wir dann gefunden haben? Sieben Hundehaufen. Das muss viel sein, weil ich nur eins, zwei, drei zählen kann. Jetzt fand ich das auch ekelig. Und ich musste weinen, weil ich keinen Sandkuchen mit meinen Förmchen backen durfte! Können Sie die schrecklichen Menschen nicht bestrafen? Sie sind doch Bürgermeister! Oder schlagen Sie dem Stadtrat doch vor, ganz doll Geld für so eine Schweinerei zu nehmen. Oma sagt, die Hunde machen auch Pipi in den Sand. Das mache ich ja nicht einmal!

Lieber Herr Bürgermeister, gibt es tatsächlich so viele große Ferkel, die das zulassen? Oma und Opa sagen, auf der großen Wiese lassen die Leute einfach ihre Hunde laufen, und um den Spielplatz gibt es keinen Zaun. Ich will im Oktober wiederkommen. Ist dann der Sandkasten sauber? Das fände ich toll! Danke, Herr Bürgemeister!

Herzliche Grüße, Ihr David Schulze aus Frankfurt

(RP)