1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusener Stadtbibliothek bietet Streaming-Dienste an

Kostenloser Zugang zu 2000 Filmtiteln : Stadtbibliothek Leverkusen bietet Streaming-Dienste an

Über das Portal "filmfriend.de" bietet die städtische Einrichtung einen kostenlosen Zugang zu 2000 Filmtiteln an. Das Film-Streaming ist frei von Werbung, und es werden keine persönlichen Nutzerdaten an das Portal übermittelt.

Film-Streaming für alle, das bietet ab sofort die Stadtbibliothek Leverkusen an. Wer sich die Abos der kommerziellen Anbieter wie Amazon, Netflix und Co. nicht leisten kann oder will, der kann das neue Angebot der städtischen Bücherei nutzen, die schon lange weit mehr als nur gedruckte Bücher und Zeitschriften zur Ausleihe vorrätig hat.

Seit Jahren stehen in der Hauptstelle Internetzugänge zur Verfügung, es gibt Einzel-Arbeitsplätze und die Möglichkeit, Scanner und Drucker zu nutzen, iPads und online Bücher, Hörbücher oder Lernvideos auszuleihen. Seit einigen Wochen ist auch das Streamen von Filmen möglich. „Ich bin sehr froh, dass wir es kostenlos anbieten können“, sagt Bibliotheksleiterin Eva-Marie Urban. Das liege daran, dass man sich dem Portal „filmfriend“ des Potsdamer Filmrechte-Vermarkters „Filmwerte GmbH“ anschließen konnte. Normalerweise seien die Rechte extrem teuer auf diesem heiß umkämpften Markt. Um sich dort einloggen zu können, muss man zwar eine Mitgliedsnummer sowie ein Passwort haben. Aber es reicht die kostenfreie Mitgliedschaft für ausschließliche Online-Dienste. Nur wer zusätzlich Bücher und andere Medien ausleihen möchte, braucht die Vollmitgliedschaft für einen Jahresbeitrag von derzeit 18 Euro für Erwachsene.

„Ich war überrascht, wie groß das Angebot ist“, sagt Mitarbeiterin Tanja Dietrich, die bisher nur Erfahrung mit kommerziellen Streaming-Diensten hatte und im Nu bei „filmfriend“ eine stattliche persönliche Watch-List gespeichert hatte. Der Zugang über eine App sei extrem einfach und komfortabel, versichert sie. Das 2017 gestartete Portal, dem sich schon mehr als 140 Büchereien angeschlossen haben, bietet seinen Nutzern 2000 Titel, vor allem deutsche Filme, internationale und europäische Arthouse-Titel, Filmklassiker und Schwarz-Weiß-Produktionen wie „Die Mörder sind unter uns“, sowie Kurzfilme, Serien, Dokumentarfilme und ein besonders breites Angebot an Kinder- und Jugendfilmen. Das Angebot entspricht dem Auftrag einer Stadtbibliothek als Vermittlerin von Kultur und Bildung. Verena Mayer, die in der Leverkusener Einrichtung für das online-Angebot zuständig ist, lobt das übersichtliche Menü auf filmfriend.de. In der oberen Leiste werden die drei Sparten Filme und Serien, Dokus und Kids unterschieden. In jedem einzelnen Bereich gibt es besondere Tipps mit Bildchen, hinter denen Kurzbeschreibungen stecken, und es gibt verschiedene Such- und Auswahlfunktionen. Außerdem lassen sich Infos zu den Schauspielern abrufen. Aktuelle Trends und Hinweise bekommen Nutzer zudem auf Instagram oder Facebook. Das große Plus: Das Film-Streaming ist frei von Werbung, und es werden keine persönlichen Nutzerdaten an das Portal übermittelt. Das fragt beim Einloggen nur in der jeweiligen Stadtbibliothek ab, ob eine Berechtigung vorliegt. Außerdem lassen sich Filme herunterladen, um sie anschließend offline anzusehen. Drei Tage lang bleibt ein solcher Download verfügbar. Näheres auf: stadtbibliothek-leverkusen.de und www.filmfriend.de“