1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusener Soroptimistinnen spenden gegen Kinderarmut

Obst und 1000 Euro : Soroptimistinnen spenden gegen Kinderarmut

Der Soroptimist Club Leverkusen-Leichlingen kämpft gegen Kinderarmut. Am Donnerstag übergaben seine Vertreterinnen eine Spende von 1000 Euro an das Netzwerk „Kinderarmut“ für sein Projekt „Kindermahlzeit“.

Rainer Hilken vom Jugendbunker nahm die Spende von Gesa Gosda, Präsidentin des Clubs, und Vizepräsidentin Christine Steinbach entgegen.  Das Projekt wird gemeinschaftlich von den Leverkusener Serviceclubs unterstützt. Es sollte bei einer Benefizveranstaltung im Mai Spenden der Clubs für bedürftige Familien erhalten. Doch hatte Corona dies verhindert. Jetzt wurde der Termin nachgeholt.

Der Club wurde 1990 als 73. Club von Soroptimist Deutschland gegründet. Seine Mitglieder kommen aus Leverkusen, Leichlingen und benachbarten Städten des Rheinisch-Bergischen Kreises. Die Soroptimistinnen gehören  Soroptimist International (SI) an, einem globalen Netzwerk von und für Frauen. Es ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit rund 80.000 Mitgliedern und über 3000 Clubs in 132 Ländern. Ihr Ziel ist es, die Stellung der Frau zu verbessern.

(bu)