Leverkusener Projektentwickler begrüßt Senkung der Gewerbesteuer

Reaktion aus der Wirtschaft : Projektentwickler begrüßt Senkung der Gewerbesteuer

(bu) Nach dem Beschluss des Stadtrats am Montag, die Gewerbesteuer um rund die Hälfte zu senken, gibt es erste positive Reaktionen aus der Wirtschaft:  „Als mittelständisches Unternehmen auf klarem Wachstumskurs begrüßen wir den aktuellen Beschluss des Leverkusener Stadtrats.

Das ist ein starkes Signal und unterstützt unser unternehmerisches Engagement an unserem Heimatstandort“, sagt  Tilman Gartmeier, Gründer und Geschäftsführer von Cube Real Estate, und fügt hinzu: „Wir werden als erstes Resultat dieser positiven Entscheidung Projektgesellschaften unserer bundesweiten Projekte insbesondere in Leverkusen bündeln.“

Cube Real Estate ist unter anderem der Immobilien-Projektentwickler des Quartiers Cube Factory 577, einem zentralen Teil der Neuen Bahnstadt Opladen. Das Unternehmen entwickelt auf dem Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerks rund 16.000 Quadratmeter Gewerbe- und etwa 10.000 Quadratmeter Wohnflächen. Dabei entstehen unter anderem über 300 Apartments für studentisches Wohnen sowie Eigentumswohnungen. Das Quartier, das auch Gastro-, Sportflächen und ein Parkhaus erhält, grenzt direkt an den neuen Leverkusener Standort der Technischen Hochschule Köln.

Aus Sicht von Cube Real Estate steigt die Bedeutung des Standorts Leverkusen mit der aktuellen, politischen Entscheidung als Wirtschafts-, Wissenschafts- und Wohnstandort. Tilman Gartmeier: „Durch das entschlossene Handeln der Leverkusener Politik, den Gewerbesteuerhebesatz fast zu halbieren, wird die Stadt ihr Gesicht positiv verändern.“ Leverkusen profitiere zusätzlich durch seine geografisch vorteilhafte Lage mit bester Verkehrsanbindung im rheinischen Ballungsgebiet.

Cube Real Estate werde sein Engagement in Leverkusen weiter verstärken und die Stadt bei dieser zukunftsorientierten Entwicklung nach Kräften unterstützen. „Wir werden an unserem Heimatstadtort weitere Arbeitsplätze schaffen“, verspricht Gartmeier.

Allein 2019 ist das jetzt 50-köpfige Team um 17 neue Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale in Opladen gewachsen.

(bu)