Leverkusener Lehrerin für Lesepreis nominiert Über die Literatur zur neuen Sprache finden

Leverkusen · Claudia Schultes Schüler kommen aus zehn verschiedenen Ländern. Den Weg zur Sprache will sie ihnen über die Literatur und das Lesen ebnen. Für ihr Engagement wurde sie für den Deutschen Lesepreis 2023 nominiert.

 Sprache entdecken über Literatur: Lehrerin Claudia Schulte im Kreis ihrer Schüler am Lise-Meitner-Gymnasium.

Sprache entdecken über Literatur: Lehrerin Claudia Schulte im Kreis ihrer Schüler am Lise-Meitner-Gymnasium.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Sprache und Lesenkönnen, das hat für die Deutschlehrerin einen hohen Wert. „Es ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe und ist für Schüler der Schlüssel für viele weitere persönlichkeitsbildende Prozesse“, sagt Claudia Schulte. Lesen ermögliche den Kindern „sich neue Welten zu erschließen, ganz für sich zu sein, sich fallen zu lassen und der Fantasie freien Lauf zu lassen“. Niemand setze einem etwas vor, sondern „es ist der Text und die Bilder mache ich mir selbst“, erklärt Schulte, darin liege bereits ein großer Reichtum, sagt sie weiter.