Leverkusener Kinderpalliativstation im Bau Wenn der Schmerz zu Hause unerträglich wird

Leverkusen · Die neue Palliativstation im Leverkusener Klinikum soll ein Rückzugsort für todkranke Kinder und ihre Eltern werden. Im Frühjahr 2024 soll sie fertig sein.

 Baustellenbesichtigung mit  Joachim G. Eichhorn ,  Anja Mitrenga-Theusinger,  André Schumann, Uwe Richrath, Marcus Grawe, Thomas Eimermacher und Guido Cantz.

Baustellenbesichtigung mit Joachim G. Eichhorn , Anja Mitrenga-Theusinger, André Schumann, Uwe Richrath, Marcus Grawe, Thomas Eimermacher und Guido Cantz.

Foto: Miserius, Uwe (umi)

Noch ist die Sicht auf die Baustelle unmittelbar neben dem Haupteingang am Klinikum Leverkusen verborgen. Wer einen Blick durch die Planen erhaschen kann, sieht einen T-förmigen Neubau mit rund 800 Quadratmetern Grundfläche. Dort entsteht seit fast einem Jahr die neue Kinderpalliativstation. Der Rohbau ist inzwischen fertig, derzeit läuft der technische Ausbau. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2024 geplant.