Alkoholkontrolle in Leverkusen 38-Jähriger bedroht Polizisten mit einem Messer

Leverkusen · Gewaltsam hat sich ein 38-jähriger Leverkusener einer Alkoholkontrolle der Polizei widersetzt. Die Einsatzkräfte mussten härter zupacken, um ihn unter Kontrolle zu bringen.

Ein 38-Jähriger Leverkusener geriet nach einer Trunkenheitsfahrt in Konflikt mit der Polizei.

Ein 38-Jähriger Leverkusener geriet nach einer Trunkenheitsfahrt in Konflikt mit der Polizei.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Mit einem Messer hat ein 38-jähriger Mann aus Leverkusen Polizisten bedroht und sich einer Kontrolle nach einer Trunkenheitsfahrt widersetzt.

Laut Polizeibericht hatten die Einsatzkräfte am Samstag gegen 20.15 Uhr per Notruf einen Zeugenhinweis auf einen betrunkenen Autofahrer erhalten, der in seinem Wagen den „Drive in“ eines Schnell- Restaurants passiert und das Weite gesucht hatte. Mit Hilfe des Kennzeichens gelang es den Polizisten rasch, die Halteranschrift zum fraglichen Auto zu ermitteln. Die Beamten trafen dort den 38-Jährigen an und forderten ihn zu einem Alkoholtest auf. Der Mann hielt plötzlich ein Messer in der Hand und wehrte sich massiv gegen die Kontrolle, heißt es im Polizeibericht weiter. Bei einem Handgemenge mit den Polizeikräften erlitt der Mann eine Platzwunde am Kopf. Die Beamten brachten ihn gewaltsam unter Kontrolle. Neben dem Messer und dem Fahrzeugschlüssel beschlagnahmten sie auch seinen Führerschein. Ein erster Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als einem Promille.

Der 38-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde seine Wunde versorgt und ihm eine Blutprobe zur exakten Bestimmung des Blutalkoholwertes entnommen.

(bu)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort