Leverkusen: Leverkusen "wird" Regierungsbehörde

Leverkusen : Leverkusen "wird" Regierungsbehörde

Auf der Facebook-Seite der Stadt wird Leverkusen als "Regierungsbehörde" geführt. Das sei nicht anders möglich, heißt es aus dem Rathaus. Andere Kommunen wie Köln oder Remscheid sind normal als Städte bei Facebook zu finden.

Mit den Bürgern kommunizieren, das möchte die Stadtverwaltung Leverkusen jetzt auch über ihre Facebook-Seite (www.facebook.com/leverkusen.stadt), wie es die Pressestelle ankündigt. Allerdings stolpert der Nutzer und "Fan", den man sich im Leverkusener Rathaus ausdrücklich für die Facebook-Seite wünscht, über den Titel "Regierungsbehörde".

Das sei nicht anders möglich, heißt es auf Nachfrage unserer Zeitung bei der Stadt: Bei der Anmeldung einer Facebook-Seite müsse man als Unternehmen, Organisation oder Institution eine vorgegebene Kategorie anklicken, sagt Stadtsprecherin Heike Fritsch. Und "Regierungsbehörde" sei da für Kommunen das Naheliegende und Übliche, sagt sie.

Das Rathaus und damit der Amtssitz von Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn ist demnach nur bei Facebook eine Regierungsbehörde. Obwohl! Ein veritables Schloss ist auf der Startseite abgebildet, Schloss Morsbroich. Als Ritter- und Ordenssitz war das Schloss zumindest historisch auch eine "Regierungsbehörde": "Wanderer, kommst du nach Leverkusen", dann empfängt dich zumindest virtuell schon beinahe eine Monarchie.

Andere Städte haben allerdings auch Facebook-Seiten, zum Beispiel Köln. Die Nachbarn haben es geschafft, sich als "Köln - unsere Stadt" bei "Herrn" Facebook einzuloggen. Auch Remscheid wird bei Facebook als Stadt auf der Startseite präsentiert. Sogar das kleine Wermelskirchen hat es geschafft, sich bei dem amerikanischen Internetkonzern als Stadt einzuloggen. Die "Regierungsbehörde" Leverkusen muss demnach kein unabänderbares Schicksal sein, das man so hinnehmen muss. Bei Wermelskirchen steht übrigens nicht nur "Stadt", sondern auch noch "Dienstleistungsunternehmen". So versteht sich dort die Stadtverwaltung.

Doch was kommuniziert nun die "Regierungsbehörde" Leverkusen ihren Bürgern? Zunächst wird mal klargestellt, dass Antworten auf Facebook-Anfragen nur zu den Dienstzeiten des "Facebook-Teams" im Rathaus zu erwarten sind, das heißt, wochentags nicht mehr nach 17 Uhr, freitags nicht mehr nach 15 Uhr, und am Wochenende ruht das "World Wide Web" in der "Regierungsbehörde" Leverkusen. Aber das dürfte auch in anderen Städten so sein. 1444 Gefällt-mir-Angaben hatte die städtische Facebook-Seite bis gestern Mittag. Das Däumchen nach oben als "Gefällt-mir"-Symbol gab es unter anderem für die neue Fahrrad-App der Stadt. Und Leverkusener aus Überzeugung bekunden auf diese Weise, wie gerne sie in ihrem Stadtteil leben.

Auffällig, dass bisher zumindest auf den ersten Blick kein Däumchen nach unten auf der "Regierungs-Facebook-Seite zu erkennen ist. Wer auch Kritisches über die Stadt finden will, muss sich in die Fotogalerie begeben und dort das Schloss Morsbroich anklicken. Dazu hat bereits ein Bürger geschrieben: "Ist ja alles schön und gut, wie toll sich jetzt Leverkusen hier präsentiert, nur zeigt keiner, wie die Realität ausschaut, zum Beispiel in Rheindorf, Wiesdorf... mal Augen auf liebe Stadt!"

(RP)