1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen will auf Messe Investoren locken

Stadtentwicklung : Leverkusen will auf Messe Investoren locken

Die Innenstadtentwicklung in Wiesdorf trat lange auf der Stelle, die City C steht weiter leer. Nun soll es im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts neue Impulse geben. Doch dazu braucht es Investoren.

Von der „polis convention digital“, eine Fachmesse für Stadt- und Projektentwicklung in Düsseldorf vom  13. und 14. August, erhofft sich die Stadtspitze internationale Aufmerksamkeit für den Standort Leverkusen.  Die Messe präsentiert sich erstmals digital.

Vorzeigeprojekt der Stadtentwicklung bleibt die neue Bahnstadt.  „Wenn ein nationaler Projektentwickler wie Cube Real Estate und eine international aufgestellte Trainingsakademie wie PMC Rail ihre Fir­mensitze in die Bahnstadt verlegen, dann sorgt das schon für überregionale Auf­merksamkeit“, betont Vera Rottes, Geschäftsführerin der Bahnstadtgesellschaft. Die aktuelle Entwicklung belege das. Das Opus Office im Ledigenheim steht kurz vor der Fertig­stellung und hat mit Nagarro Allgeier einen überregional tätigen Ankermieter gewin­nen können. Während die Baustellen im Osten der Bahnstadt voran­schreiten, beginnen im Westen nach der Fertigstellung der Frei- und Verkehrsanla­gen die Arbeiten an den Wohnbauten.

In der Wiesdorfer City hingegen  hakt es noch.  „Für die Entwicklung Wiesdorfs suchen wir für verschiedene Standorte noch Investoren“, sagt Baudezernentin Andrea Deppe. „Im Herzen der Stadt und vor allem mit einer hervorragenden verkehrlichen Anbindung in der Metropolregion, die sich durch den zukünftigen Halt des RRX noch verbessern wird, sind hochattraktive Entwicklungsmöglichkeiten vorhanden. Wir möchten die Messe nutzen, um auf diese Potentiale aufmerksam zu machen und mit möglichen Interessenten vor allem aus den Bereichen Büromarkt und Dienstleistungen in Kontakt zu treten.“

Die Wirtschaftsförderung Leverkusen (WFL) will Büroprojekte präsentieren. Etwa das Quartier „Cube Factory 577“ im Osten der  Bahnstadt, das bis 2023 zu einer Symbiose aus studentischem und allgemeinem Wohnen, Boardinghouse und Bürogewerbe wird. Oder mit dem Neubauprojekt Level-up, das auf rund 8800 Quadratmeter im Innovationspark entstehen soll.