1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Volksbühne Bergisch Neukirchen spielt ab April 2021 wieder

Volksbühne Bergisch Neukirchen in Leverkusen : Mausefalle trifft Märchen – aber erst 2021

Theater – der unliebsamen Art – macht in diesem Jahr vor allem eine: die Corona-Pandemie. Die schönen Seiten der Bretter, die die Welt bedeuten, hat die Volksbühne Bergisch Neukirchen auf kommendes Jahr verschoben. Ab April wird’s kriminell. Aber auch Nachdenkliches steht, ebenso wie das traditionelle Wintermärchen, auf dem Spielplan 2021.

Es ist die Liebe zu Details, auch zu winzig kleinen, die die Produktionen aus Bergisch Neukirchen ausmacht. Und seit mehr als 70 Jahren – Vereinsgründung 1946, erstes Stück „Der wahre Jakob“ am 26. Januar 1947 – von der Hingabe zeugt, mit der Amateure Theater machen – getreu dem Vereinsmotto „Den Menschen zur Freude“. So gut gelingen die Produktionen, das manches Mal schon Verwechslungsgefahr zu Profis bestand.

Aber Theater macht die Volksbühne Bergisch Neukirchen in diesem Jahr nicht mehr. Die Bretter, die die Welt bedeuten, bleiben derzeit fast gänzlich unbetreten. Hinter den Kulissen aber läuft doch noch Theaterleben weiter. Die Volkskbühne kündigt jetzt „ein großes Wiedersehen im nächsten Jahr“ an. Eine lange Zeit des Wartens liege hinter dem Verein. „Zunächst schien es noch ziemlich ungewiss, wann genau es mit den einzelnen Stücken der Volksbühne Bergisch Neukirchen auf die Bühne geht“, fasst Anna Feldhoff vom Verein zusammen. „Nun ist sicher: Dieses Jahr wird es leider kein Stück der Volksbühne geben.“ Dennoch: Intern planen die Bergisch Neukirchener fürs kommende Jahr. 2021.

Als erstes gehört demnach Agatha Christie die Bühne. Was im Londoner West End vom 25. November 1952 bis zum Beginn der Corona-Pandemie im März dieses Jahre ununterbrochen aufgeführt wurde, soll auch bei der Volksbühne ein Hit werden. Vorerst nebenan in Leichlingen wird die „Die Mausefalle“ zuschnappen. Aufgeführt wird die Produktion in der Aula am Hammer an voraussichtlich diesen Wochenenden, gibt der Verien bekannt: 10. und 11. und 24. und 25. April.

Noch mehr ist in Vorbereitung: Im kommenden Jahr wäre die deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden.  Zum Geburtstag „möchte die Volksbühne Bergisch Neukirchen ,Die weiße Rose’ der preisgekrönten Dramaturgin und Regisseurin Petra Wüllenweber spielen. Genaue Termine sowie der Spielort werden noch bekanntgegeben“, kündigen die Thea­terleute an. Zum Hintergrund: Sophie Scholl war mit ihrem Bruder Hans in der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ engagiert. Hans war Mitbegründer der Gruppe. Der Einsatz kostete die Geschwister das Leben.

Neben kriminalistischen und ernsten Stoffen  gibt’s  was fürs Herz. Die Volksbühne setzt ihre Tradition eines Märchens zur Weihnachtszeit fort. Auf dem Spielplan für 2021 steht „Frau Holle“. „Es wird wieder märchenhaft, seien Sie sich da sicher“, verspricht Anna Feldhoff. Und sicher können sich die Besucher durchaus sein, denn bei der Volksbühne steht die Liebe zum Detail ganz oben.