Während der Behandlung Kleinwagen kracht ins Fenster einer Leverkusener Praxis

Schlebusch · Im Fenster einer Schlebuscher Praxis für Physiotherapie landete ein geparkter Ford Fiesta, nachdem er von einem Tesla gerammt wurde. Der Fahrer (57) des Elektrowagens hatte nach einem internistischen Notfall die Kontrolle über das Auto verloren. Er wurde reanimiert und ins Klinikum gebracht.

Die Unfallstelle an der Bensberger Straße. Der Fiesta (schwarz, rechts hinten) landete in Garten, nachdem er gegen ein Fenster geschoben worden war.

Die Unfallstelle an der Bensberger Straße. Der Fiesta (schwarz, rechts hinten) landete in Garten, nachdem er gegen ein Fenster geschoben worden war.

Foto: RP/Uwe Miserius

Durch einen internistischen Notfall hat am Donnerstag vormittag ein 57-jähriger Autofahrer auf der Bensberger Straße in einer Kurve in Höhe des Freudenthaler Weges die Kontrolle über seinen Tesla verloren. Das Elektrofahrzeug geriet auf den Gehweg und touchierte zunächst mit hohem Tempo ein in seine Richtung fahrendes Auto. Dabei soll es von einem Tempoblitzer der Stadt erfasst worden sein. Dann rammte es einen auf der Gegenseite geparkten Ford Fiesta. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleinwagen fast 40 Meter weit über die Straße und gegen eine Hauswand geschoben. Das Auto wurde durch eine Treppe in die Höhe katapultiert und krachte in das Fenster einer Praxis für Physiotherapie. In dem Raum soll sich zu dem Zeitpunkt eine Behandlung zugetragen haben.

Die Fensterscheibe zerbrach, danach kippte der Wagen zurück. in den Vorgarten. Der Tesla selbst kam im Vorgarten des Hauses Nummer 74 zum Stehen. Der Fahrer wurde reanimiert und ins Klinikum gebracht. Sein aktueller Gesundheitszustand ist unklar. Verletzt wurde ansonsten niemand.

Statiker der Stadt sind angefordert, um das Haus zu prüfen.

(bu)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort