1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: TuS 05 Quettingen bekommt jetzt Kunstrasen

Dank vieler Projekt-Unterstützer aus Leverkusen : Der TuS 05 Quettingen bekommt jetzt Kunstrasen

Der Förderverein für den Kunstrasen auf dem Sportplatz am Weidenbusch hat die letzten Parzellen des virtuellen Platzes geschlossen. Damit steht nach zehn Jahren die Finanzierung für den realen Platz.

„Ach, ist der Rasen schön grün...“ Die Phrase aus einem Rennbahn-Sketch, den Loriot später teils aufgriff, könnte bald auch den Mitgliedern des TuS 05 Quettingen durch den Kopf gehen. Auf dem Sportplatz Am Weidenbusch geht es zwar nicht um Pferderennen, aber aufs „Geläuf“ kommt es trotzdem an.

Der Förderverein für den Kunstrasen auf dem Sportplatz am Weidenbusch hat die letzten Parzellen des virtuellen Platzes geschlossen, melden die Förderer. „Wir sind unglaublich happy“, sagt Vorstandsvorsitzender Jürgen Vissel, „dass wir unsere Ziele nach zehn Jahren endlich erreicht haben.“

Ohne hilfreiche Spender hätte das nicht funktioniert, betonen die Aktiven und bedanken sich „für jede Unterstützung seit der Gründung in 2011. Jede einzelne Parzellenbelegung und jede Spende hat uns diesem Ziel näher gebracht.“ Gerade während Corona-Pandemie hätten auf der Zielgeraden Leverkusener Unternehmen und Einrichtungen nochmal Gas gegeben, damit die restlichen Lücken in kurzer Zeit geschlossen werden konnten. „Ohne die Unterstützung von Wellpappenwerk Franz Gierlichs, Sparkasse Leverkusen, VR Bank Bergisch-Gladbach Leverkusen und der Bürgerstiftung Leverkusen hätten wir das Ziel in der vorgegeben Zeit nicht erreicht. Ein großes Dankeschön hierfür“, lobt Vissel.

Wermutstropfen: Der langjährige Streiter für den Kunstrasen – Vorstandsmitglied Ferdinand Niebel – kann den aktuellen Erfolg nicht mehr miterleben.

 Noch in diesem Monat, sagen Vissel und seine Vorstandskollegen Anke Heidelberg und Stephan Loewen, sollen die Bagger Am Weidenbusch anrollen und den Traum vom neuen Grün für die Fußballer vom TuS 05 Quettingen verwirklichen.

(LH)