Leverkusen: Spatenstich für Parkplätze am Klinikum

Parkraum: Bald 142 neue Mitarbeiterparkplätze am Klinikum

Man sei sowohl im Zeit- als auch im Kostenplan, versicherte Bernd Hartmann von der Baufirma Vollack, die schon mehrere Bauprojekte des Klinikums ausgeführt hat. Diese Nachricht hörten Oberbürgermeister Uwe Richrath und Klinikum-Geschäftsführer Hans-Peter Zimmermann gerne.

Das Trio befüllte gestern den Grundstein für Tiefgarage und Parkplatz auf dem Klinik-Gelände. Tageszeitungen, Münzen, Baupläne und die Baulast der Stadt wurden in die beschriftete Schatulle gefüllt, die nun auf dem Baugrund eingemauert ist. Im Dezember sollen die 142 neuen Mitarbeiter-Parkplätze (59 in der Tiefgarage und 83 ebenerdig) fertig sein.

Das wird die Situation in den angrenzenden Siedlungsbereichen entschärfen, wo Patienten und Mitarbeiter auf Parkplatzsuche sind. Ein Zustand, der auch zu Nachbarschaftskonflikten führte, erinnerte Richrath. Insbesondere seit 2015 an der Auermühle 200 Stellplätze weggefallen sind. Außerdem sind auf dem neuen Gelände vor Kantine und Seminarräumen 68 Stellplätze für Fahrräder vorgesehen. Insgesamt ist das Bauprojekt mit 4,5 Millionen Euro veranschlagt.

So viel Geld für Parkplätze, mag man sich fragen. Aber es ist eben kein ganz normaler Parkplatz. Zunächst musste seit Januar das in die Jahre gekommenen Verwaltungs- und Betriebsgebäude 8, das an dieser Stelle stand, abgerissen werden. Dazu mussten der Betriebsärztliche Dienst mit Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung, die Abteilungen Einkauf, Immobilien und Technik, Anästhesie, Schreibdienst und Schlosserei umziehen. Alleine Umbauten und Umzüge machen mehr als eine Million der Bausumme aus.

  • Wermelskirchen : WNKUWG reagiert auf Kritik an Gratis-Parkplätzen

Dann konnte das Fundament vorbereitet werden, das so ausgelegt und mit entsprechenden Säulen versehen ist, dass bei weiterem Bedarf irgendwann über dem Platz ein neues Gebäude entstehen kann. So die Zielplanung bis 2020.

Die neue Tiefgarage bilde somit den Auftakt zu weiteren Bau- und Sanierungsmaßnahmen für eine gute medizinische Versorgung in der weiter wachsenden Stadt. Oberbürgermeister Richrath geht von einer Steigerung der Einwohnerzahl von aktuell 166.000 auf 170.000 in den nächsten Jahren aus. Wie alle Unternehmen und Institutionen sei auch das Klinikum verpflichtet, eine bestimmte Anzahl an Parkplätzen vorzuhalten, erklärte Zimmermann.

Die Quote werde man Ende des Jahres mehr als nur erfüllen. Mit Stellplätzen, die im vergangenen Jahr an verschiedenen Stellen entstanden sind, werden es dann 220 auf dem Gelände sein. Dabei legte man Wert darauf, die grüne Oase mit altem Baumbestand zu erhalten. 2017 wurde ein neuer Baumpark angelegt, und dieses Jahr steht die Förderung der heimischen Pflanzen am Dhünn-Ufer auf dem Programm.

Mehr von RP ONLINE