1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen sagt Respektlosigkeit den Kampf an

Schilder an Verwaltungsgebäuden : Leverkusen sagt Respektlosigkeit den Kampf an

Schilder an Stadtgebäuden weisen jetzt auf einen respektvollen Umgang miteinander hin. Das Bündnis „Lev ist bunt“ hatte die Idee, der Rat hatte im Sommer zugestimmt.

Achtung, Höflichkeit, Anerkennung, Fairness, Autorität, Toleranz. Die Möglichkeiten, wie das Wort „Respekt“ übersetzt und interpretiert werden kann, sind vielfältig. Es ist ein menschliches Grundbedürfnis, eine Säule einer funktionierenden Zivilgesellschaft – und doch keine Selbstverständlichkeit.

Die Stadt möchte an den respektvollen Umgang miteinander erinnern und appellieren. Deshalb hat der Stadtrat auf Anregung des Bündnisses „Lev ist bunt“ am 25. Juni beschlossen, Schilder mit der Aufschrift „RESPEKT!  – Gegen jede Form von Extremismus, Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus!“ an städtischen Verwaltungsgebäuden mit Publikumsverkehr anzubringen. Dadurch soll die breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert werden. Die Schilder sollen dazu führen, das eigene Verhalten immer wieder zu hinterfragen und allen Mitmenschen respektvoll zu begegnen. „Respektlosigkeit ist leider weiterhin in unserer Gesellschaft verbreitet. Diese zeigt sich in unterschiedlicher Form – als Diskriminierung unterschiedlicher Personengruppen, Rassismus oder Antisemitismus. Das Spektrum reicht von Alltagsrassismus bis hin zu extremistischen Worten und Taten“, sagt Oberbürgermeister Uwe Richrath. Er sei daher sehr froh, dass das Bündnis „Lev ist bunt“ angeregt habe, die Schilder zu installieren. „Ich hoffe, die Schilder zeigen Wirkung, damit wir alle unser eigenes Verhalten immer wieder hinterfragen und unseren Mitmenschen respektvoll begegnen.“

Das erste der Schilder wurde am Montag von Stadtchef Richrath und Keneth Dietrich, dem Sprecher von „Lev ist bunt“, am Rathauseingang in Wiesdorf befestigt. Zudem sollen in naher Zukunft weitere Schilder an anderen Verwaltungsstandorten angebracht werden. Dazu zählen das Bürgerzentrum in der Villa Wuppermann, das Elberfelder Haus, die Verwaltungsstandorte Goetheplatz 1-4, Haus-Vorster-Straße 8, Miselohestraße 4, Manforter Straße 184, das Schloss Morsbroich, das Forum und die Musikschule.

Auch bei der Gestaltung der Schilder hat „Lev ist bunt“ mitgewirkt. Das Bündnis aus Vereinen, Initiativen, Parteien und Gewerkschaften will die Zivilgesellschaft und die demokratische Kultur in Leverkusen unterstützen und stärken. Neben dem Schriftzug mit Aufruf für Respekt ist auf den neuen Schildern auch die Skyline der Stadt abgebildet.

(mwi)