Leverkusen: Randale im Neulandpark - Polizei ruft Verstärkung

Großeinsatz der Polizei Leverkusen: Randale im Neulandpark

Mehrere teils angetrunkene und aggressive junge Leute lieferten sich am späten Freitagabend im Neulandpark eine hitzige Auseinandersetzung mit der Polizei, vereinzelt wurden auch Flaschen in Richtung der Beamte geworfen. Verletzt wurde niemand, die Polizisten sprachen Platzverweise aus, erstatteten zwei Anzeigen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und nahmen drei etwa 20-jährige Leverkusener in Gewahrsam. Die drei Randalierer sind inzwischen wieder frei. Gegen 23 Uhr hatte ein Anrufer der Polizei gemeldet, dass eine Gruppe von rund 20 Leuten im Park herumpöbeln würde.

Mehrere teils angetrunkene und aggressive junge Leute lieferten sich am späten Freitagabend im Neulandpark eine hitzige Auseinandersetzung mit der Polizei, vereinzelt wurden auch Flaschen in Richtung der Beamte geworfen.

Verletzt wurde niemand, die Polizisten sprachen Platzverweise aus, erstatteten zwei Anzeigen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und nahmen drei etwa 20-jährige Leverkusener in Gewahrsam. Die drei Randalierer sind inzwischen wieder frei. Gegen 23 Uhr hatte ein Anrufer der Polizei gemeldet, dass eine Gruppe von rund 20 Leuten im Park herumpöbeln würde.

Als die Polizisten dazwischen gehen wollten, stellten sich weitere Jugendliche, die bei dem schönen Wetter auch im Park waren, auf die Seite der Pöbler. Die Situation sei unübersichtlich und aggressiv gewesen, so ein Polizeisprecher.

Da die Polizisten außerdem deutlich in der Unterzahl war, forderten sie Verstärkung an. Mehr als zehn Streifenwagen waren schließlich vor Ort. Gegen 0.30 Uhr war der Einsatz beendet. Zwei ähnliche Vorfälle gab es in Köln, und zwar am Freitagabend im Kölner Tanzbrunnen und am Samstagabend am Fühlinger See.

(ena)