Leverkusen: Prinzenwiegen in der Hitdorfer Stadthalle.

Schokoriegel für den Zug : Prinzenwiegen in der Hitdorfer Stadthalle

160 Kilogramm Schokoriegel kamen beim traditionellen Prinzenwiegen der Metro zusammen. Sie werden zu Karneval unters Volk gebracht.

Für Prinz Thorsten I. und das Hitdorfer Dreigestirn schlug am Samstag die Stunde der Wahrheit: Beim traditionellen Prinzenwiegen der Metro hoffte das närrische Volk, dass die guten Jahresvorsätze ihrer Regenten nicht gegriffen haben und stattdessen ordentlich Winterspeck auf der Balkenwaage ausschlug. Schließlich ging es um jede Menge Schokolade für den Hetdörper Veedelszooch.

Ausgelassene Stimmung herrschte am Nachmittag in der Hitdorfer Stadthalle, die sich an diesem Tag in das Zentrum der Session verwandelte: Insgesamt zwölf Karnevalsgruppen, Tanzcorps und Garden, vornehmlich aus Leverkusen aber auch aus Teilen Kölns, sorgten für reichlich Unterhaltung in der bunt geschmückten Halle.

Höhepunkt des geselligen Nachmittags aber sollte das traditionelle Prinzenwiegen sein, bei dem das Gewicht des Hitdorfer Regenten in Schokoriegenl aufgewogen wird, die dann wiederum beim Karnevalszug als Wurfmaterial Verwendung finden.

Erstmals kam auch der Leverkusener Prinz Thorsten I. auf die Waage, der allerdings ein bisschen Unterstützung von seinen Pagen benötigte: „Du bist so ein schlankes Kerlchen, was willst du denn schon auf die Waage stellen?“, fragte Moderator Andy Scharf provokant.

Doch beim Prinzenwiegen ging es noch nie mit rechten Dingen zu. Nachdem er also sein Prinzenlied gesungen und seine Mitmenschen in Stimmung gebracht hatte, setzte sich Prinz Thorsten I. auf die eine Seite der Balkenwaage. Metro-Geschäftsleiter Peter Neises positionierte sich auf der anderen Seite und packte, unterstützt vom Tanzkorps Rheintruppe, eine Kiste Schokolade nach der anderen auf die Ablagefläche. Sobald sich Neises umdrehte, wanderte eine Kiste Schokolade auf die Seite des Prinzen rüber, um sein Gewicht zu erhöhen. Seine Pagen, die ihm links und rechts zur Seite standen, drückten ihn zusätzlich an den Schultern herunter. So schlug die Wage auch nach über 20 Kartons kein bisschen aus.Der Prinz lachte, das Volk freute sich.

Ähnlich heiter und unorthodox verlief schließlich auch das Wiegen des Hitdorfer Dreigestirns mit Prinz Mark I., Bauer Sven und Jungfrau Michele. Am Ende spendete die Metro, gesponsert vom Schokoladenhersteller Mars, 160 Kilogramm Schokoriegel, auf die sich die Hitdorfer bei ihrem Veedelszooch am 1. März freuen dürfen.

Mehr von RP ONLINE