Leverkusen: Neue Kochschule in Opladen

Wirtschaft : Schreckenberg eröffnet Kochschule

Tapas und mehr stand auf der Karte. Ehe sich 15 Gäste zum Essen setzen konnten, mussten sie die Speisen erst selber zubereiten. Henk van den Born, Inhaber und Küchenchef im Wiesdorfer K 1, half dabei.

Wassermelonen Gazpacho hatte er als Vorspeise für das Kochevent in der Kochschule Schreckenberg, Düsseldorfer Straße 89, ausgewählt. Dazu kamen Datteln im Speckmantel, Champignon-Spieße, Thunfischsalat, Hackbällchen, Blätterteigröllchen mit Ziegenfrischkäse und Honig sowie Creme Catalan.

Für Geschäftsinhaber Jan Schreckenberg war die kulinarische Reise in die Welt der Spanischen Küche zugleich Auftakt für die neu eingerichtete Kochschule. Erst im Frühjahr waren das 630 Quadratmeter große Haupthaus in Opladen und die 350 Quadratmeter große Filiale in Köln-Dellbrück umgebaut worden. Zeitgleich ließ Schreckenberg die Fassade erneuern und den Eingangsbereich umgestalten. Die Investition betrug laut seinen Angaben mehrere 100.000 Euro.

Vor 22 Jahren kam Schreckenberg aus Köln nach Opladen. Er übernahm das am Markt angesiedelte Küchen- und Hausgerätgeschäft Konejung, vor 19 Jahren folgte der Umzug zur Düsseldorfer Straße. Fortan lief eines der größten Fachgeschäfte der Region unter dem Namen Konejung-Schreckenberg. Bis vor kurzem. „Inzwischen ist Schreckenberg bekannter als Konejung“, sagt der Unternehmer. Auf Kurse war Schreckenberg oft angesprochen worden. Nun hat er die Idee umgesetzt. Und kooperiert dabei mit lokalen Partnern wie Metzgerei Rosenstock, Fisch Arentz, Feinkochtopf, Getränke Meuser und Edeka Bonus aus Leichlingen „Unsere Gäste sollen Spaß haben“, betonte der 52-jährige Geschäftsmann, der nicht verhehlte, dass er sein Geschäft damit weiter etablieren, Gerätetechnik vorführen und Küchentrends zeigen möchte. Das alleine stehe nicht im Vordergrund. Ihn treibe an, viel bewegen zu wollen an dem Ort, an dem die Familie wohne, arbeite, Freunde habe.

Künftig geplant sind Veranstaltungen für kleine Gruppen. Dazu kommen feste Termine: Am 7. September steht „Wild und mehr“ auf dem Speiseplan. Für 23. November haben sich Schreckenberg und van den Born für „Rund um die Gans“ entschieden.