1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Nachbarschaftshilfe kommt in Hitdorf an

Weitere Engagierte willkommen : Nachbarschaftshilfe kommt in Hitdorf an

Team von Ehrenamtlern hatte in den sechs Monaten seit Projektstart mehr als 100 Einsätze. Durch Corona haben sich die Aufgaben ein wenig verlagert weg von Hilfe im Haus hin zu Fahrten zu Arzt und zu Einkäufen.

Etwas mehr als ein halbes Jahr ist seit der Gründung der Nachbarschaftshilfe Hitdorf vergangen. Oder in einer vielleicht viel schöneren Zahl ausgedrückt: Seitdem hatten Ehrenamtler schon mehr als 100 Einsätze. Trotz oder gerade wegen Corona.

In einer kleinen Zwischenbilanz heißt von der Stadt nun: Zwar können einige Hilfen der ersten Monate – Unterstützung bei Problemen mit dem Handy, Gardinenaufhängen, kleinere Reparaturen im Haushalt – wegen der Corona-Beschränkungen aktuell nicht stattfinden, weil die Helfer aus Sicherheitsgründen die Wohnungen nicht betreten. Aber: „Ungebrochen groß, durch die aktuelle Krise noch angestiegen, ist die Nachfrage nach der Erledigung von Einkäufen im Stadtteil. Und auch Fahrten zu Arztterminen im gesamten Stadtgebiet werden ständig nachgefragt.“

Trude Flohr ist ehrenamtliche Organisatorin des Projektes und jede Woche von montags bis freitags zwischen 10 und 16 Uhr für Anfragen erreichbar ist. Sie erzählt: „Wir hätten nie gedacht, dass dieses Angebot auf eine so große Nachfrage trifft. In manchen Wochen sind es so viele Anfragen, dass unsere Helfer es kaum bewältigen können. Aber dank des unermüdlichen Einsatzes der Ehrenamtler haben wir bisher noch nie eine Anfrage absagen müssen. Und es ist einfach toll, immer wieder zu erleben, wie dankbar die Senioren für dieses Angebot sind und wie viel es ihnen bedeutet“.

Hintergrund: Die Trägerschaft fürs Projekt, um ältere Hitdorfer zu unterstützen, hat der Verein Villa Zündfunke übernommen. Organisatorisch greift ihnen Stadtteilmanager David Froessler ein bisschen unter die Arme. Finanzhilfe kommt unter anderem aus dem Verfügungsfonds des Integrierten Handlungskonzeptes Hitdorf.

Damit die Nachbarschaftshilfe so prima weiter funktionieren kann wie  bisher, sucht das Projekt weitere Hitdorfer, die sich ehrenamtlich für die Nachbarn engagieren möchten. Interessierte können sich bei Stadtteilmanager David Froessler unter der Mailadresse hitdorf@urbano.de melden oder direkt Trude Flohr unter der Rufnummer der Nachbarschaftshilfe – 0178 2361400 – anrufen.

(LH)