Entwicklung von Leverkusener Konzern Super-Pilz von Lanxess killt Keime in Getränken

Leverkusen · Ein Chemiekonzern auf dem Naturpfad: Ein aus einem Pilz natürlich gewonnenes Pulver zur Konservierung von Getränken ist laut Lanxess 50 Mal wirksamer als chemische Konservierungsstoffe. Und der Pilz-Wirkstoff, der jetzt die Zulassung in Europa erhalten hat, kann noch mehr.

 Rita Elspas aus dem Leverkusener Labor und Monika Ebener zeigen das Pulver in der Schale und eingerührt in ein Getränk. Hinten: der Pilz.

Rita Elspas aus dem Leverkusener Labor und Monika Ebener zeigen das Pulver in der Schale und eingerührt in ein Getränk. Hinten: der Pilz.

Foto: Miserius, Uwe (umi)

Süßes Osmanthus-Ohr. Das klingt nach einer Gaumenfreude aus der Patisserie von nebenan. Dacryopinax spathularia klingt... jedenfalls nicht nach Gaumenfreude. Beides aber sind Bezeichnungen für ein und dasselbe: einen Pilz. Mit dessen Hilfe gelingt dem Köln-Leverkusener Spezialchemiekonzern Lanxess derzeit eine Sensation in der Getränkebranche. Denn kurzgefasst wird aus dem Süßen Osmanthus-Ohr durch Fermentierung ein natürliches Getränke-Konservierungsmittel in Pulverform. Markenname Nagardo. Seit dem Sommer ist es in Europa zugelassen und gerade von Lanxess auf der Drinktec in München, der Weltleitmesse der Getränke- und Liquid-Food-Industrie, präsentiert worden.