1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen Kölner Wirt ist neuer Pächter der Strandbar

Nach Querelen : Kölner Wirt ist neuer Pächter der Strandbar

Die Entscheidung über die Vergabe einer neuen Konzession für das 2500 Quadratmeter große Gelände ist gefallen. Neuer Pächter wird nach Angaben der Stadt Leverkusen Andreas Keunecke, zugleich Betreiber der Kölner „Sonnenschein-Etage“.

Lange hatte Michael Endres um den Betrieb seiner „Strandbar“ gekämpft, die er am Leverkusener Rheinufer bewirtschaftete. Nun steht fest: Nach 13 Jahren ist Schluss. Die Entscheidung über die Vergabe einer neuen Konzession für das 2500 Quadratmeter große Gelände ist gefallen. Neuer Pächter wird nach Angaben der Stadt Andreas Keunecke, zugleich Betreiber der Kölner „Sonnenschein-Etage“, ein familiengeführter Stadtstrand hoch über den Dächern der Domstadt. Darauf einigten sich CDU und SPD, eine Dringlichkeitsentscheidung wurde von den Fraktionsvorsitzenden unterzeichnet.

„Das rheinische Lebensgefühl hat mich als gebürtigen Schwaben von Tag eins an erfasst und so freuen sich mein Team und ich uns darauf, auch in Leverkusen unser Herzblut, unsere Professionalität, Strandbar-Kompetenz, Kreativität und Zuverlässigkeit präsentieren zu dürfen“, sagte Keunecke.

 Andreas Keunecke, der neue Strandbar-Pächter.
Andreas Keunecke, der neue Strandbar-Pächter. Foto: RP/Unternehmen

Der Vater eines Sohnes kündigt eine familienfreundliche Event-Location an. Ein spezieller Spielbereich für Kleinkinder und Wickelmöglichkeiten für die jüngsten Besucher sollen ebenso vorhanden sein wie auch besondere Angebote für die Kids auf unserer Getränke- und Speisekarte. „Für den kleinen oder größeren Hunger stehen BBQ-Köstlichkeiten, vegetarische & vegane Snacks, frische Salate und natürlich diverse Eissorten parat“, führt Keunecke sein Konzept aus. Dazu soll es alkoholfreie Erfrischungen, Mixgetränke und verschiedene Biere und Cocktails geben - ausgeschenkt in wiederverwendbaren Bechern mit Pfandsystem.

Auch das Thema Inklusion sei ihm wichtig, betont der neue Pächter. „Wir möchten wirklich allen Besuchern den Zugang zur neuen Leverkusener Strandbar möglich machen. Deswegen sorgen wir für eine behindertengerechte Nutzung der gesamten Location und den dortigen inklusionsfreundlichen Sanitäranlagen.“

Über den Sommer seien Event-Reihen mit lokalen Künstlern geplant - etwa einmal im Monat „Ein Tag am Rhein“ mit Live-DJs oder Kleinkunst-Abende mit Singer-Song-Writern oder Comedians aus der Region.

Mit Ausnahme von Live-Bands, DJs oder gagenpflichtigen Künstlern soll es in der Strandbar auch weiterhin keine regulären Eintrittspreise geben. Einzig ein Mindestverzehr in Höhe von einem Euro pro Person ist vorgesehen. Durch diesen – eher symbolischen – Betrag sei sichergestellt, dass die Strandbar nicht nur als rein touristisches Ausflugsziel gesehen wird.

(ssa)