Leverkusen: Karnevalsumzug mal anders

Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß : Schlebuscher Narren müssen umziehen

Vom Zelt ins Forum – weil an der Gesamtschule gebaut wird, muss Grün-Weiß im Jahr 2020 ausweichen.  

Vor sechs Jahren mussten sie schon einmal „fliehen“, nun folgt die nächste Episode: Die Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß Schlebusch muss aufgrund von Bauarbeiten an der Gesamtschule ihr Zelt auf dem Schulhof buchstäblich abbrechen und für 2020 eine neue Party-Location nutzen.

Für die Karnevalsgesellschaft ist es bald schon Routine: 2013 mussten sie bereits die Aula der Gesamt­schule räumen. Damals zog das Lehrerzimmer aufgrund eines Umbaus dort ein. Nun sind es wieder Bauarbeiten, die die Karnevalsgesellschaft für die Herren- und Damensitzung 2020 in das Forum führen. Die Kostüm­sitzung soll aber in der Schulaula stattfinden.

„Das kam etwas überraschend“, sagt der erste Vorsitzende Hans-Peter Teitscheid. Vor Weihnachten habe die Karnevalsgesellschaft von dem Vorhaben erfahren.„Die Stadt hätte es ihnen vielleicht etwas früher mitteilen können“, sagt Schulleiter Bruno Bermes. Denn die Entscheidung sei bereits drei Wochen vorher gefallen. In einem Nebensatz habe der Schulleiter selbst der Karnevalsgesellschaft von den geplanten Bauarbeiten berichtet. „Ich dachte, sie wüssten schon Bescheid.“

Und dabei hat Schulleiter Bruno Bermes die Karnevalsgesellschaft gerne auf seinem Schulhof: „Grün-Weiß Schlebusch bietet sinnvolle Alternativen für Jugendliche“, sagt Bermes. Denn Karneval gehöre eben zum Schulleben dazu, selbst mache die Gesamtschule zur fünften Jahreszeit „eine riesige Show“. Nur leider sei es für 2020 nicht zu ändern, dass die KG den Schulhof räumen muss.

Denn nach Ostern– bewusst nach Karneval – starten die Arbeiten für einen Erweiterungsbau der Gesamtschule Schlebusch. Entstehen sollen mehrere neue Klassenräume, Mehrzweck- und Differenzierungsräume. „Und irgendwo müssen die Bauarbeiter ihre Sachen abstellen, der untere Schulhof ist die einzige Möglichkeit“, sagt Bermes. An anderen Stellen gebe es ansonsten Probleme mit dem Brandschutz. Im Sommer 2020 soll alles fertig sein. „Dann darf die KG Grün-Weiß auch gerne wieder kommen“, sagt Bermes.

Die Schlebuscher Karnevalsgesellschaft will hingegen erst einmal gucken, wie das närrische Treiben im Forum so läuft. „Wir müssen sehen, wie das Publikum auf die Location reagiert, viele Besucher sind an die Zeltatmosphäre gewöhnt“, sagt Teitscheid. Sie hätten auch die Option, weiter im Forum zu bleiben, wollen sich da aber noch nicht festlegen. „Leider können wir auch keine Umfrage unter unseren 2000 Gästen machen“, sagt Teitscheid und lacht.

Mehr von RP ONLINE