Leverkusen: Herbstmarkt in Opladen bei sommerlichen Temperaturen

Opladen : Sommerwarmer Herbstmarkt in Opladen

Der Herbstmarkt in Opladen wurde angesichts der warmen Temperaturen seinem Namen nicht gerecht. Das störte die Besucher eher wenig.

Der Herbstmarkt in Opladen lockte am Wochenende eher durch das grandiose Sommerwetter, als durch die spärliche Auswahl an herbstlichen Produkten. Bei gefühlten 30 Grad in der prallen Sonne, schauten sich nur wenige bei den wärmenden Modeaccessoires um. Stattdessen gönnten sich viele ein Eis in den Cafés.

Mit Sonnenbrille auf der Nase schlendern sie Menschen durch die Fußgängerzone, die Frauen und Männer und jungen Familien, die ihre Samstagseinkäufe mit einem Spaziergang über den diesjährigen Herbstmarkt verbinden: Kurz nach 13 Uhr ist die Innenstadt gut gefüllt, wirklich herbstlich ist es aber nicht. Problemlos könnte es sich bei diesen Ständen um einen normalen Wochenmarkt handeln.

Imkerhonig, Schmuck und eine bunte Blumenpracht zeigen sich auf der einen Seite, herbstliche Gestecke und mit Grünpflanzen verzierte Kürbiskopf-Töpfe am anderen Wegesrand. Zwischendurch lockt ein Süßwarenhändler mit Lebkuchenherzen und Schokopralinen. Und mittendrin harrt auch die 16-jährige Athina Mavronnatidou an ihrem Wollmützen- und Schalstand aus.

Ein außergewöhnliches Bild: Statt sich bei strömenden Regen oder im peitschendem Wind mit umherwirbelnden Baumblättern in den Pavillon zurückzuziehen, sitzt das junge Mädchen mit einer Sonnenbrille auf dem Kopf im Zelt, den Schatten vor der Sonne suchend. „Das Wetter ist schon sehr ungewöhnlich für diese Jahreszeit“, bemerkt die 16-Jährige, „aber auch nicht schlecht“. Das findet sie auch als Marktbeschickerin. „Dicke Winterjacken könnte ich bei diesen Temperaturen jetzt vermutlich nicht verkaufen, aber Mützen und Schals funktionieren eigentlich immer ganz gut. Auch jetzt.“ Dass sich Menschen bei sommerlichen Temperaturen tatsächlich für kuschelig-warme Schals und Stulpen interessieren könnten, scheint in Anbetracht der vollen Straßencafés und der großen Eisbechern auf den Tischen eigentlich ausgeschlossen.

Dann aber nähert sich eine ältere Dame dem Stand, nimmt die bunten Halstücher in Augenschein, tastet vorsichtig an ihnen. Ob sie wohl jetzt schon Weihnachtsgeschenke für die Liebsten zu Hause aussucht? Oder denkt sie bei annähernd 30 Grad tatsächlich schon an schützende Kleidung für den Winter? „Das sind schöne Stoffe“, sagt Renate Schönfelder, „und der Winter wird schon noch kommen. Ganz bestimmt.“ Den Herbstmarkt sucht die Senioren regelmäßig auf, „weil ich es sehr schön finde und ich hier jedes Jahr beim Holländer meine Blumen kaufe.“ Und das gemütliche Bummeln macht schließlich auch im Sonnenschein Spaß.

Mehr von RP ONLINE