Leverkusen: Handtaschen im Schlosspark

Schlosspark Morsbroich in Leverkusen: Europafest mit buntem Handtaschenbasar

Oberbürgermeister Uwe Richrath brachte es zur Eröffnung auf den Punkt: „In einer Zeit, in der die Welt immer weiter auseinandergeht, müssen wir in Europa zusammenhalten“. Nur mit Vielfalt, Kultur und Frieden sei dies möglich, und das Europafest würde dies Jahr für Jahr bestätigen.

„Das Europafest erweitert den Leverkusener Standard Jahr für Jahr. Deshalb bin ich stolz, Oberbürgermeister dieser Stadt zu sein“, sagte der Stadtchef.

Und in der Tat stand auch das diesjährige Europafest, das gleichzeitig als Startschuss in den Morsbroicher Sommer gilt, im Zeichen der Vielfalt. So gab es nicht nur einen gemeinsamen offenen Gottesdienst mit den verschiedenen Weltreligionen, sondern es wurde auch gemeinsam gegessen. Es gab zum Beispiel Spezialitäten aus dem Libanon, aus Indien, der Türkei, Russland oder Südkorea.

Ein musikalisches Highlight bot das Sinfonieorchester der Musikschule Leverkusen unter der Leitung von Klaus Müller, das mitsamt knapp 100 ­jungen Menschen auf der Bühne im Schlosspark mit Violine, Cello, Kontrabass und Co. für klassische und moderne Leckerbissen sorgte.

  • Leverkusen : Europafest im Park von Morsbroich

Eine besondere Aktion gab es beim Basar. Denn der Leverkusener Frauenring hatte in den vergangenen Monaten fleißig gebrauchte oder auch neue Handtaschen gesammelt, um etwas für Frauen zu tun, die in Leverkusen auf der Straße leben müssen. „Der Anteil der Frauen, die in Leverkusen kein Zuhause haben, liegt bei rund 20 Prozent“, sagte Elisabeth Strauss vom Deutschen Frauenring. Deshalb habe man insgesamt 1200 Taschen gesammelt, mit deren Erlös die Frauen unterstützt werden sollen. „Aber nicht, indem wir sie finanziell unterstützen, sondern indem wir ihnen Lebensmittel besorgen, Drogerieartikel kaufen oder einen gemeinsamen Ausflug in einen Freizeitpark organisieren und den Eintritt übernehmen“, ergänzte Strauss. Die Auswahl war groß, die Taschen waren für alle Altersklassen, auch für Kinder. Schlicht oder knallbunt – das Frauenherz schlug an diesem Stand hoch, so dass hier ein richtiges Gewusel entstand.

Das Europafest ist zeitgleich der Auftakt zum Morsbroicher Kultursommer, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert. Die nächste Veranstaltung folgt am Freitag, 13. Juli. In der Hörspielnacht reisen die Gäste mit Detektiv Marlov ins Russland der 1970er-Jahre. Am Sonntag, 15. Juli, gibt es für Groß und Klein bei der Hörspielmatinee ab 11 ­Uhr ein kindgerechtes Programm. www.kulturstadtlev.de.

Mehr von RP ONLINE