Leverkusen: Fünf Menschen mit Verdacht auf CO-Vergiftung

Verdacht auf CO-Vergiftung: Fünf Menschen aus Mehrfamilienhaus in Leverkusen gerettet

In einer Wohnung in Leverkusen ist in der Nacht zu Sonntag Kohlenmonoxid ausgetreten. Fünf Menschen wurden durch das giftige CO-Gas verletzt.

Vorher wurde ein Rettungswagen zu der Wohnung gerufen, weil ein Frau in der Wohnung nicht ansprechbar war. Als die Einsatzkräfte die Wohnung betraten, schlug laut Feuerwehr ihr CO-Messgerät an.

Die Rettungskräfte brachten daraufhin die nicht ansprechbare Person und vier weitere Bewohner des Hauses mit Verdacht auf eine CO-Vergiftung in ein Krankenhaus.

  • Offenbach : Mutter und Fünfjähriger sterben vermutlich wegen Stromaggregat

Die Feuerwehr führte Messungen durch und lüftete das gesamte Gebäude. Die nicht ansprechbare Patientin kam zur weiteren Behandlung in eine speziell für CO-Vergiftungen konzipierte Druckkammer in die Uni-Klinik Düsseldorf.

(see)
Mehr von RP ONLINE