1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Fotowettbewerb des Opladener Geschichtsvereins zum Stadtjubiläum.

Spurensucher zum 90. Stadt-Geburtstag unterwegs : Fotowettbewerb des Opladener Geschichtsvereins zum Stadtjubiläum

Mit Foto- und Videokamera als Spurensucher zum 90. Stadt-Geburtstag unterwegs. Der Opladener Geschichtsverein hat sich zum runden Geburtstag der Stadt einiges vorgenommen, weil Stadtgeschichte Zukunft hat.

Die Stadt Leverkusen wird 90 Jahre alt. Zu diesem runden Geburtstag hatte sich der Opladener Geschichtsverein (OGV) einiges vorgenommen und dabei mit dem angestoßenen Projekt „Leverkusen – Stadtgeschichte mit Zukunft“ langfristig schon das 100. Stadtjubiläum in 2030 im Blick gehabt. Wegen der Corona-Krise kann nicht alles wie geplant stattfinden. Tagesfahrten wurden zunächst verschoben, auch die Planung des 17. Geschichtsfestes, das traditionell am Tag des offenen Denkmals  – Thema 2020 ist „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“  – Anfang September rund um die Villa Römer gefeiert wird, muss mit dem Zusatz „unter Vorbehalt“ versehen werden.

Aber dem Fotowettbewerb „DenkMa! 90 Jahre“ zu dem der OGV die Leverkusener Bevölkerung aufgerufen hat, steht nichts im Wege. Wer teilnehmen möchte, sollte mit dem Fotoapparat oder der Kamera in Leverkusen auf Spurensuche zu gehen. Welche Denkmale erinnern an 90 Jahre Leverkusen? Welche Denkmale aus 90 Jahren Leverkusen bedürfen der Erhaltung? Welche Orte, Personen oder Denkmale verbinden einzelne mit 90 Jahren Leverkusen? Das sind die Leitfragen. Neben Fotoaufnahmen können auch Filmsequenzen oder Collagen erstellt werden. Über die „Bilder“ hinaus sind die „Spurensucher“ aufgerufen, Ihren Beitrag mit einem kurzen Text zu beschreiben. Der OGV hofft auf viele farbige, witzige, vielsagende, bunte, schrille, schräge oder einfach nur schöne Bilder, Filme und Collagen, die einzelne Facetten Leverkusens beleuchten. Die ersten Ergebnisse sind bereits eingetroffen, erzählt Lars Richter aus dem OGV-Vorstand. „Bisher sind es ausschließlich Fotos.“ Von historischen Motiven bis zur Blumenlandschaft sind es ganz unterschiedliche Sichten auf die immer noch junge Stadt. Bis zum 31. Juli werden weitere Beiträge gesammelt, gerne auch in anderen Techniken. Eine Jury bewertet die Einsendungen Mitte August und die Siegerehrung soll am 12. September in feierlichen Rahmen stattfinden. Das ist der Vorabend des Geschichtsfestes 2020. Die passenden Räume in der Neuen Bahnstadt seien angefragt, so Lars Richter zum Stand der Dinge. Auch wenn derzeit niemand vorhersagen könne, ob Versammlungen dieser Größenordnung dann erlaubt, beziehungsweise machbar seien. Planen müsse man ja. Die Prämierten erhalten Sachpreise wie Tagesfahrten, Stadtrundfahrten durch Leverkusen oder Publikationen zur Stadtgeschichte. 13 ausgewählte Einsendungen werden in einem Fotokalender 2021 veröffentlicht. Darüber hinaus ist eine Fotoausstellung „DenkMal! 90 Jahre Leverkusen“ mit allen Beiträgen im Stadtgebiet geplant. Die Wettbewerbssieger werden beim Geschichtsfest am 13. September präsentiert. Es können nur digitale Fotos in den Formaten .jpeg, .tif und .bmp akzeptiert werden. Zu beachten hierbei ist eine Maximalgröße von jeweils 5MB und eine Mindestauflösung von 300 dpi. Die Einsendung erfolgt per Email mit dem Betreff „Fotowettbewerb“ an fotowettbewerb@ogv-leverkusen.de oder auf Datenträger (CD, DVD, USB-Stick) an Opladener Geschichtsverein, Haus-Vorster Str. 6, 51379 Leverkusen oder per Upload (von Bildern und Collagen) unter www.geschichtsfest.de/aktuell/fotowettbewerb/upload unter Angabe von Name, Adresse (Post und Email) sowie Beschreibung des Beitrages und Angabe der Kategorie. Weitere Einzelheiten auf www.ogv-leverkusen.de