Leverkusen: Feuer im Dach der Bäckerei Nöres in Opladen

Wohnungen evakuiert : Dachgeschoss-Brand über Bäckerei Nöres

Offenbar wegen eines technischen Defekts ist es in der Dachheizzentrale zu einem Feuer gekommen. Bewohner durften nicht in ihre Wohnungen zurück. Das Gas wurde abgestellt. Kein Bäckereibetrieb am Dienstag bei Nöres.

Der Brandgeruch klebt am Dienstagmorgen noch in der Luft, der Eingang zur Bäckerei und Konditorei Nöres ist verschlossen. Daneben hängt eine Notiz: Bäckerei und Café bleiben am Dienstag geschlossen. Denn am Abend zuvor hat es im Dachgeschoss des Hauses gebrannt. „Aus Gründen der Sicherheit ist die Gaszufuhr im Haus abgestellt worden. Dadurch können wir heute den Backofen nicht betreiben und der Betrieb bleibt heute geschlossen“, ist darauf zu lesen.

Das Feuer war am Montagabend ausgebrochen. Die Feuerwehr wurde gegen 21.30 Uhr zu dem Dachgeschoss-Brand an der Düsseldorfer Straße alarmiert. „Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte eine massive Rauchentwicklung aus dem Dachbereich eines fünfgeschossigen Gebäudes festgestellt werden“, berichtet die Feuerwehr. Sie schickte mehrere Trupps „unter Atemschutz“ zum „Innenangriff“ und arbeitete zudem per Drehleiter von außen gegen das Feuer.

Während des Einsatzes zeigte sich: Es brannte in der Dachheizzentrale. Das Feuer hatte sich schon auf die Dachhaut ausgeweitet. Weil die Feuerwehr schnell handelte, konnte sie verhindern, dass sich der Brand auf den gesamten Dachbereich und die Nebengebäude ausweitete. Eine Augenzeugin berichtete: „Die haben in einem Wahnsinnstempo die Schläuche ausgerollt. Das ging sprichwörtlich wie bei der Feuerwehr.“

Von dieser waren neben Einsatzkräften der beiden Wachen der Berufsfeuerwehr auch Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Schlebusch und Opladen vor Ort – insgesamt 46, dazu 16 Einsatzfahrzeuge.

Währenddessen rückten die Ortslöschzüge Bürrig und Wiesdorf zu einem Einsatz an der Bebelstraße aus. Dort roch es in einem Baustellenbereich nach Gas, wurde der Leitstelle gemeldet. Auch die Feuerwehrleute nahmen einen leichten Geruch vor Ort wahr, die Messgeräte schlugen an. Die Energieversorgung (EVL) wurde hinzugezogen, das Problem rasch behoben, meldet die Feuerwehr.

In Opladen sind die Brandstelle und das Gebäude durch die Polizei für weitere Brandursachen-Ermittlungen zunächt beschlagnahmt worden. Laut Feuerwehr kam „ein Großteil der Bewohner der Wohnungen bei Freunden und Bekannten unter. Für eine Familie stellte das DRK eine Unterkunft zur Verfügung.“

Die Brandermittler der Polizei waren am Dienstagmorgen vor Ort, „haben aber keine Hinweise auf eine Straftat“ entdecken können, sagt die Polizei. „Wir gehen von einem technischen Defekt aus.“ Das Gebäude wurde am selben Tag wieder freigegeben.

Mehr von RP ONLINE