Kriminalität in Leverkusen 58 Fälle von Körperverletzung zu Karneval

Leverkusen · Mehr Raub, weniger Sexualdelikte: Die Köln-Leverkusener Polizei gibt jetzt zum Straßenkarneval in der Stadt eine Kriminalitätsstatistik heraus.

Viel zu tun gab es für die Polizei an den Karnevalstagen auch in Leverkusen.

Viel zu tun gab es für die Polizei an den Karnevalstagen auch in Leverkusen.

Foto: dpa/Silas Stein

Für die einen ist es die schönste Zeit, für die anderen eine der einsatzreichsten: Die Polizei nennt jetzt die Kriminalitätszahlen für den Zeitraum zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch:

Taschendiebstähle 14. Die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen: 2023 waren es vier (2019: acht; 2020: zehn; 2021: zwei; 2022: zwei)

Raubdelikte 7. Das ist Höchststand seit 2019. Da war es eines, das der Polizei bekannt wurde, 2020 vier, in den Jahren 2021 bis 2023 jeeines.

Körperverletzungen 58. Die Zahl ist fast gleichbleibend hoch. 2019 lag sie bei 51, 2020 gar bei 77; in den Pandemiejahren bei zehn und 38, im vergangenen Jahr bei 62.

Sexualdelikte 2 (2019: vier; 2020: zwölf; 2021: drei; 2022: fünf; 2023: sieben).

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte 1, die Zahl sinkt. 2019 waren es fünf, 2020 sieben, danach jeweils ein Vorfall.

Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte 4 (2019: einer; 2020: einer; 2021: null; 2022: drei; 2023: zwei)

(LH)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort