1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen Currenta spendet an fünf Hilfsorganisationen

Ehrenamt 4.0 : Currenta spendet an fünf Hilfsorganisationen

5000 Euro gehen an das Technische Hilfswerk (THW). Die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), der Malteser Hilfsdienst, das Deutsche Rote Kreuz und die Johanniter-Unfall-Hilfe bekommen jeweils 2000 Euro.

Helfern helfen – unter dieser Überschrift könnte eine Spendenaktion des Chempark-Betreibers Currenta stehen: Mit 13.000 Euro unterstützt das Unternehmen gemeinnützige Hilfsorganisationen in der Nachbarschaft. „Wir freuen uns sehr, wieder fünf Organisationen am Standort Leverkusen finanziell unterstützen zu können, die sich für Menschen in schwierigen Lebenssituationen einsetzen“, sagt Currenta-Chef Günter Hilken. „Unsere Spende soll einen Beitrag dazu leisten, dass die Mitarbeiter dieser Einrichtungen ihre wichtige Arbeit auch in Zukunft erfolgreich fortsetzen können.“

5000 Euro gehen an das Technische Hilfswerk (THW). Die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), der Malteser Hilfsdienst, das Deutsche Rote Kreuz und die Johanniter-Unfall-Hilfe bekommen jeweils 2000 Euro. Auf Seiten der Spendenempfänger kommt die Finanzspritze gut an: „Seit Beginn der Corona-Krise arbeiten wir unter erschwerten Einsatzbedingungen. Umso wichtiger ist die Spende der Currenta“, sagt Karl-Heinz Schultes, 1. Vorsitzender des THW-Fördervereins THO. Er erläutert: „Unsere Aufgabe besteht darin, vor allem im regionalen Bereich, Einsätze, Reparaturen und Anschaffungen zu unterstützen oder zu ermöglichen, für die keine Bundesmittel zur Verfügung gestellt werden können. Genau für diese Zwecke werden wir auch die diesjährige Spende einsetzen und sind sehr dankbar, dass die Currenta uns schon so viele Jahre dabei finanziell unterstützt.“

Schon zu Beginn der Corona-Pandemie hat Currenta an allen drei Standorten – neben Leverkusen auch Krefeld und Dormagen – 60.000 Euro an Einrichtungen gegeben, „denen eine Spende schnell und direkt Hilfe rund um Corona und die aktuell mit vielen Einschränkungen verbundene Arbeit mit Menschen bieten kann“. Jetzt dürfen die Mitarbeiter mitbestimmen. Mitte August startet das Unternehmen eine Spendenaktion für ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter.

Unter dem Motto „Ehrenamt 4.0: Auf Distanz Nähe zeigen“ stellt der Chempark-Betreiber 50.000 Euro für gemeinnützige Organisationen zur Verfügung, die den Mitarbeitern von Currenta und den Tocherfirmen Tectrion und Chemion am Herzen liegen.

(LH)