1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Crowdfunding-Aktion der EVL soll durch die Krise helfen

Aktion der EVL : Crowdfunding soll durch die Krise helfen

Die EVL richtet eine Plattform im Internet ein, auf der Leverkusener für Leverkusener spenden können. Sportvereine, soziale Initiativen und kulturelle Angebote in der Stadt sollen so unterstützt werden.

Das Prinzip des Crowdfunding hat schon viel bewegt. Bastler lassen sich davon ihre Erfindungen finanzieren, gemeinnützige Vereine ihre Hilfsprojekte oder Fußballfans Denkmäler. Der Begriff setzt sich aus den beiden englischen Worten „crowd“ (Menschenmenge) und „to fund“ (finanzieren) zusammen. Das Online-Konzept hat die Energieversorgung Leverkusen (EVL) nun auch für sich entdeckt – oder besser gesagt: für Sportvereine, soziale Initiativen und kulturelle Angebote in der Stadt.

Letztere sind durch die Corona-Krise besonders betroffen und daher hilfsbedürftig. Über die Internetseite der EVL können Initiativen und Vereine noch bis zum 31. Juli um Spenden bitten. Ausgenommen von der Aktion sind Privatpersonen und Unternehmen. „Vor Ort zu helfen, ist für uns immer wichtig – besonders in diesen Zeiten“, sagt Geschäftsführer Thomas Eimermacher. „Das Tolle an der Plattform ist, dass wir nicht nur finanzielle Unterstützung leisten können, sondern auch Hilfe zur Selbsthilfe.“

Die EVL geht dabei mit gutem Beispiel voran und macht den ersten Schritt. Neben der Idee und der Plattform stellt der Energieversorger einen Fördertopf in Höhe von 5000 Euro bereit. „Für jede Spende ab 10 Euro spenden wir zusätzliche 10 Euro aus dem Fördertopf“, heißt es in einer Mitteilung der EVL. Hauptanliegen der Aktion sei es, „sozialen Initiativen, Vereinen und Ehrenamtlern in Leverkusen zur Seite zu stehen“.

Die Einsatzmöglichkeiten sind mannigfaltig. Das Naturgut Ophoven ist ebenfalls bereits an Bord. „Aufgrund der Corona-Krise fehlen uns bislang noch einige Sponsorengelder, um die Bio-Brotbox-Aktion erfolgreich durchführen zu können“, sagt Ute Pfeiffer Frohnert vom Naturgut. „Wir hoffen, dass wir mit der Crowdfunding-Kampagne die finanzielle Lücke schließen können.“ Durch die Aktion werden seit Jahren Boxen an Erstklässler verteilt – unter anderem, damit sie früh lernen, worauf es bei einem gesunden Frühstück ankommt.

Aber das ist nur ein Beispiel für denkbare Aktionen, die durch das Crowdfunding finanziert werden könnten. „Wir hoffen, dass viele Menschen aus unserer Stadt mitmachen und ihr Projekt online einstellen“, betont Eimermacher, der auf die Spendenbereitschaft der Leverkusener hofft. „Damit wir gemeinsam diese außergewöhnliche Situation meistern.“

Info Alle Projekte, für die gespendet werden kann, werden auf der Internetseite www.evl-gmbh.de gelistet.