Leverkusen: Betrunkener Lkw-Fahrer will Polizisten bestechen

Nach Unfall in Wiesdorf : Betrunkener Lkw-Fahrer will Polizisten in Leverkusen bestechen

Ein betrunkener Lkw-Fahrer hat in Leverkusen nach einem Unfall versucht, die Polizei zu bestechen. Ohne Erfolg. Die Beamten nahmen ihm seinen Führerschein ab und stellten den Lkw wurde sicher.

Nach bisherigen Erkenntnissen wartete eine BMW-Fahrerin am Samstagabend auf der Manforter Straße in Leverkusen-Wiesdorf vor einer roten Ampel. Als sie anfuhr, zog ein Lastwagengespann von links auf ihre Spur und rammte den BMW. Die Frau verlor die Kontrolle über ihr Auto, das ins Schleudern geriet. Die 46-Jährige und ihr Beifahrer (42) blieben unverletzt.

Die alarmierten Polizisten trafen in dem Führerhaus des Lastwagens einen 38-Jährigen und seinen ukrainischen Landsmann (51) an. Beide waren deutlich alkoholisiert. Da nicht zu klären war, wer das Gespann gesteuert hatte, ordneten die Beamten für beide Männer Blutproben an.

Der Jüngere bot den Polizisten einen vierstelligen Betrag an, wenn sie ihn unbehelligt seiner Wege ziehen ließen. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, nahmen die Beamten ihn fest und stellten seinen Führerschein sicher.

Der Ältere konnte sich nicht ausweisen. Ob er einen Führerschein hat, ist unklar. Ihn nahmen die Beamten zur Ausnüchterung in Gewahrsam.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Bestechung und der Gefährdung des Straßenverkehrs laufen.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE