1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Betrüger geben sich als Maskenkontrolleure aus

Stadt Leverkusen warnt : Betrüger geben sich als Maskenkontrolleure aus

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter haben in Leverkusen eine 47-Jährige wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die Maskenpflicht zur Kasse gebeten. Die Frau fiel auf die Masche aber nicht herein. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Polizei Köln sucht nach Zeugen, die Hinweise zu zwei Männern geben können, die sich in Leverkusen-Hitdorf als Ordnungsamtsmitarbeiter der Stadt Leverkusen ausgegeben haben sollen. Das teilte die Behörde am Sonntag mit. Dabei soll es sich um zwei Deutsche bekleidet mit Bomberjacken, Kappen und schwarzen Mund-Nasen-Masken handeln.

Auf dem Parkplatz der Kirche in der Wiesenstraße hätten die Männer am Samstagnachmittag gegen 16.15 Uhr eine Leverkusenerin (47) angesprochen und von ihr ein Verwarngeld in Höhe von 50 Euro gefordert, weil sie in der Öffentlichkeit keinen Mund-Nasen-Schutz getragen habe, heißt es im Polizeibericht. Die 47-Jährige habe nichts von einer generellen Tragepflicht gewusst. Ihr sei das Verhalten der Männer verdächtig vogekommen. Deshalb habe sie eine Quittung von den beiden "Kontrolleuren" verlangt. Die Männer hätten ihr daraufhin eine mündliche Verwarnung ausgesprochen und sich zügig zu Fuß entfernt.

Die Stadt Leverkusen und die Polizei Köln weisen vor diesem Hintergrund darauf hin, dass Mitarbeiter des Ordnungsamts Leverkusen nie Geld direkt vor Ort verlangen, sondern immer ein Verfahren einleiten. Zudem tragen sie bei der Ausübung ihres Dienstes in der Regel Ordnungsamtsbekleidung und können sich immer mit einem Dienstausweis ausweisen.

Zeugen, die von den Tatverdächtigen angesprochen oder zur Kasse gebeten worden sind, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 2290 zu melden.

(th)