Leverkusen: Bei einer Taekwondo-Aufführung am Neustadtfunken-Abend trifft ein Plattenstück einen Prinzenbegleiter

Neustadtfunken : Schmerzhafter Zwischenfall beim Prinzenauftritt

Am Neustadtfunken-Abend trifft während einer Taekwondo-Aufführung ein Plattenstück einen Prinzen-Begleiter im Gesicht. Der kommt mit Schmerzen davon.

Das närrische Fest der Karnevalsgesellschaft Neustadtfunken schrammte am Samstag knapp an einem bösen Unfall vorbei. Bei einer Taekwondo-Vorführung traf ein Plattenstück einen Prinzen-Begleiter. Er hatte danach sichtbar Schmerzen, erlitt aber keine bleibende Verletzung. Nach dem ersten Schreck konnte Präsident Stefan Hebbel den „3. Abend unter Freunden“ im Scala-Saal Opladen doch noch fröhlich weitergehen lassen. Die Besucher erlebten eine Mischung aus Klön-Abend, tollen Auftritten der tanzenden Neustadtfunken-Abteilungen, Büttenrede und Party.

Der Zwischenfall passierte beim Auftritt von Prinz Thorsten I., eine ruhige Programmnummer mit eher langweiligen Ehrungen. Präsident Hebbel, seit 25 Jahren Polizist, hatte sich aber für seine Tollität einen Gag ausgedacht: Der Prinz betreibt Taekwondo und sollte seinen Trainingsstand mit dem Durchschlagen einer Übungsplatte (Bruchtesttrainer) demonstrieren. Die Platte hielt Hebbel, der 16 Jahre ebenfalls den koreanischen Kampfsport betrieben hat. Prinz und Präsident standen vorne am Bühnenrand, dicht dahinter die vielköpfige Begleitung mit Festausschussmitgliedern und Bayer-Spielmannszug.

Thorsten I. zerschlug mit Schwung die präparierte Platte (Leistungsniveau: leicht), eine Hälfte rutschte Hebbel aus der Hand, flog nah am Adjutanten Dieter März vorbei in die dritte Reihe und traf Ex-Prinz Udo Totzke heftig im Gesicht. Gefühlt minutenlang konnte Totzke seine Schmerzen nicht verbergen, hielt sich das Gesicht. Präsident und Prinz wussten anfangs nicht, wie sie reagieren sollten. Weiter im Programm, oder? Schließlich gab Totzke Entwarnung, kam nach vorne und lächelte leicht gequält in den Saal. „Wir haben die Vorführung beim Patronatsfest der Quettinger Schützen probiert, da hat alles prima funktioniert“, sagte Hebbel und entschuldigte sich bei Totzke mit einem dreifachen Alaaf. Sonntagmorgen erkundigte sich Hebbel vorsichtshalber, ob bei Totzke alles in Ordnung sei. Er habe einen leichten Druckschmerz neben dem Auge, sei aber fit und wolle mit dem Prinzen wie geplant durch die Säle ziehen, teilte Hebbel nach dem Telefonat mit.

Der weitere Funkenabend war geprägt von den sehenswerten Vorführungen der „Pänz vum Rosenhügel“ mit Kinderprinzenpaar Tim I. und Corinna I., der Tanzgarde und des Traditionscorps. Während es die Band „Rumtreiber“ und Büttenredner „Der Sitzungspräsident“ (Volker Weininger) eher schwer mit dem sich lustig unterhaltenden Publikum hatten, rockte zum Abschluss „Kärnseife“ den Saal in Partystimmung. Zu den rund 230 Besuchern zählten auch Landtagsabgeordneter Rüdiger Scholz, CDU-Ratsherr Paul Hebbel und Sparkassenvorstand Rainer Schwarz.

Den „Abend unter Freunden“ nutzte der Neustadtfunken-Vorstand für Auszeichnungen: Anne Berghöfer wurde für 22 Jahre Tanz-Engagement mit dem BdK-Treueabzeichen in Gold mit Brillanten geehrt. Gardist Uwe Dick erhielt  den BdK-Orden in Silber. Carola Dick wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Schließlich bekam Lucy Finkler (Pänz-Miglied) für 11 Jahre Treue eine Urkunde.

Mehr von RP ONLINE