1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Bayer 04 würdigt das Pflegepersonal im Klinikum

Trikot-Aktion fürs Klinikum : Bayer 04 würdigt Pflegekräfte

Die Profis der Werkself bedanken sich mit individuellen und signierten Trikots beim Personal des Klinikums – vor allem, aber nicht nur für dessen Einsatz während der Corona-Pandemie.

Mit einer Aktion hat Bundesligist Bayer 04 die Pflegekräfte am Klinikum überrascht und geehrt. Am internationalen Tag der Pflege haben zehn Spieler ihr Trikot in das einer Pflegekraft verwandelt. Statt seines Namens steht auf dem Trikot von Werkself-Kapitän Lars Bender nun Lenz-Holdinghausen und darunter seine Nummer 8.

Ein folgerichtiger Austausch, denn Anette Lenz-Holdinghausen ist kommissarische Pflegedienstleitung am Klinikum – also quasi eine der Kapitäninnen der Schwestern und Pflegekräfte. In den vergangenen Wochen hat sie nicht nur aber vor allem während der Coronakrise viel Einsatz gezeigt. Als Bayer- und Lars Bender-Fan fühlt sie sich gleich doppelt geehrt: „Es ist wirkliche eine riesige Überraschung, die Bayer 04 uns gemacht hat. Es tut gut, von seinem Verein und damit ja auch der eigenen Stadt wertgeschätzt zu werden.“

Neben Lars Bender, Lukas Hradecky, Jonathan Tah und Kai Havertz haben weitere Profis ihr Trikot einer Pflegekraft aus dem Klinikum gewidmet. Lena Pietrowski, Oktay Bahar, Silke Nukic, Klaudia Kloster, Thordis Grund, Teresa Junkmann, Martina Rosenzweig, Uwe Linden und Theresa Jurek erhielten ein persönliches Erinnerungsstück des Werksklubs. „Diesen Krankenschwestern – und natürlich auch allen anderen, die Tag für Tag alles geben – sagen wir am Internationalen Tag der Krankenschwestern Danke. Ihr seid die wahren Helden“, teilte Bayer 04 über Facebook mit.

Die Spieler der Werkself haben die Trikots zudem signiert und lassen sie dem Klinikum Leverkusen zukommen. Das Klinikum wird die Trikots zum Teil auf den Stationen der entsprechenden Pflegekräfte aufhängen. „Sie sollen daran erinnern, dass wir Leverkusener uns gegenseitig wertschätzen und aneinander unterstützen“, heißt es in einer Mitteilung des Klinikums.