1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen 6000 Zuschauer dürfen zum Heimspiel ins Stadion

Bayer 04 Leverkusen : 6000 Zuschauer dürfen zum Heimspiel ins Stadion

Nun ist es offiziell: 6000 Zuschauer dürfen am Samstag zum Heimspiel gegen Leipzig ins Stadion. Wie Bayer 04 mitteilt, steht dem Bundesliga-Comeback der Werkself-Fans nach mehr als einem halben Jahr nichts mehr im Wege. Es gibt besondere Verkehrsregelungen.

Weil die Sieben-Tage-Inzidenz in Leverkusen bei 20,1 liegt (Stand: 25. September, 0.00 Uhr), werde das erste Heimspiel der Saison gegen RB Leipzig vor 6000 Zuschauern stattfinden. Darauf hatten sich die Stadt Leverkusen und Bayer 04 zu Beginn der Woche verständigt.

Die Staatskanzleien auf Länderebene hatten am Dienstag, 15. September, eine sechswöchige Testphase beschlossen. Demnach dürfen bundesweit einheitlich bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern in eben dieser Zeit 20 Prozent der Plätze besetzt werden. Es gibt allerdings eine Einschränkung. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner am Austragungsort Leverkusen größer oder gleich 35 ist, wird die Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Der Wert lag in Leverkusen in den vergangenen sieben Tagen jeweils unter der genannten Grenze.

Die 6000 Tickets sind bereits verteilt. Sie waren unter den Dauerkarten-Inhabern verlost worden. „Gewinner“ als auch „Verlierer“ der Auslosung seien bereits informiert und die Karten als Print@home-Ticket verschickt worden, teilt Bayer 04 weiter mit.

Die Stadtverwaltung Leverkusen bittet alle Besucher, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß anzureisen. Die bekannten Stadtteilbusse (BayArena) werden zu diesem Spiel nicht eingesetzt. Besucher aus den einzelnen Stadtteilen werden gebeten, die regulären Linienbusse zu nutzen oder bei einer Anreise mit dem Pkw den Pendelbusparkplatz anzufahren. Dabei seien selbstverständlich die derzeit gültigen Auflagen der Corona-Schutzverordnung bei einer Nutzung der Linien-und Pendelbusse zu beachten, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Pendelbusse stehen wie gewohnt am Parkplatz Otto-Bayer-Straße (Kölner Stadtgebiet) an der S-Bahn-Station „Chempark“ zur Verfügung. Die Pendelbusse von der Otto-Bayer-Straße halten in der Straße „Am Stadtpark“ in Höhe der Arizona-Bar. Zu Spielende stehen die Pendelbusse in der Straße „Am Stadtpark“ gegenüber der Arizona Bar in Fahrtrichtung Realschule „Am Stadtpark“ zur Abfahrt bereit.

Das bestehende Verkehrskonzept BayArena wurde aufgrund der begrenzten Besucheranzahl in der BayArena wie folgt angepasst: Die verbleibenden Sperrmaßnahmen der betroffenen Siedlungen werden etwa vier Stunden vor Spielbeginn durch die Technischen Betriebe Leverkusen vorgenommen.

Der Fachbereich Ordnung und Straßenverkehr kontrolliert zwei Stunden vor Spielbeginn die Sperrungen an den Einfahrten in die Neuenhof-Siedlung, der Schleswig-Holstein-Siedlung und der Siedlung „Am Stadtpark“. lle anderen bekannten einlasskontrollierten Sperrstellen entfallen zu diesem Heimspieltag vor Spielbeginn. Die unmittelbar vor dem Stadion verlaufende Bismarckstraße wird nicht vor Spielbeginn für den Individualverkehr zwischen der Einmündung „Am Stadtpark“ und dem Kreisverkehr Robert-Blum-Straße gesperrt.

Das Befahren der Bismarckstraße etwa 15 Minuten vor Spielende bis rund 45 Minuten nach Spielende ist zwischen dem Kreisverkehr „Robert-Blum-Straße“ und der dem „Konrad-Adenauer-Platz“ für den Individualverkehr und Taxen nicht möglich. Die Sperrung der Bismarckstraße am Kreisverkehr Küppersteg in Fahrtrichtung Stadion entfällt.

(bu )