1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: 25 Jahre Kampfsport beim TuS Rheindorf

Eine Erfolgsgeschichte : Jubiläum: 25 Jahre Kampfsport beim TuS Rheindorf

Die große Feier konnte aufgrund der Corona-Pandemie bisher nicht stattfinden, soll aber nachgeholt werden. Derzeit pausiert der Trainingsbetrieb.

Als Baki Hoxhaj im Jahr 1995 beim TuS Rheindorf vorstellig wurde, waren die Vereinsverantwortlichen erst nicht so angetan von der Idee, eine Kampfsportabteilung zu gründen. „Sie waren skeptisch, doch dann haben wir dem Ganzen eine Chance gegeben“, erinnert sich der Kampfsporttrainer.

Das sollte sich als ein Glücksgriff erweisen, denn in diesem Jahr feiert der Fightclub Leverkusen sein 25-jähriges Bestehen – und ist die mitgliederstärkste Abteilung des ganzen Vereins. Vor fast drei Jahrzehnten umfasste sie nur die Sportart Taekwondo und lediglich zehn Mitglieder. Seit 2008 werden auch Kickboxen und Boxen unterrichtet. Heute umfasst die Abteilung 600 Sportler im Alter zwischen vier und 63 Jahren. „Die Nachfrage ist riesig“, sagt Hoxhaj. „Wir können momentan nicht mehr Interessierte aufnehmen, es gibt eine lange Warteliste.“

Eine zentrale Rolle im Verein spielt die Jugendförderung. Ziel sei es, den Kindern und Jugendlichen Disziplin, Respekt, Fairness und Zusammenhalt zu vermitteln. Am Wichtigsten sei aber die Freude am Sport in der Gemeinschaft. Hoxhaj überschlägt, dass rund 70 Prozent der Mitglieder Kinder und Jugendliche sind. Auch mit Leverkusener Schulen kooperiert der Fightclub. Der Trainer schätzt die familiäre Atmosphäre bei seiner Abteilung. 20 ausgebildete Trainer betreuen die Schützlinge und begleiten sie auf ihrem Weg, wohin er auch führen mag. Denn es sind bei Weitem nicht alle Mitglieder, die beim Fightclub Leverkusen trainieren, auch gewillt, Wettkämpfe zu bestreiten. „Einige machen das einfach als sportlichen Ausgleich, um sich fit zu halten und in Form zu bleiben“, sagt Hoxhaj. Wer aber auch unter Wettkampfbedingungen in den Ring steigen will, ist bei den Rheindorfern gut aufgehoben. Die Erfolge, die von Mitgliedern des Fightclubs Leverkusen errungen wurden, können sich sehen lassen: Weltmeister, Europameister und Deutscher Meister.

Auch Kampfsport-Events mit bis zu 2000 Besuchern hat der Verein schon ausgerichtet. Ein Turnier ist beispielsweise die Internationale Deutsche Meisterschaft der WFMC, die von den Leverkusenern seit dem Jahr 2017 ausgerichtet wird und als Qualifikationsturnier zählt. Eigentlich hätte es anlässlich des 25-jährigen Bestehens auch eine große Feier geben sollen. Die Corona-Pandemie machte den Sportlern allerdings einen Strich durch die Rechnung. Die Feier soll jedoch nachgeholt werden – sobald dies wieder uneingeschränkt möglich ist. Was Baki Hoxhaj derzeit mehr trifft als die abgesagte Feier, ist das Trainingsverbot für seine Schützlinge seit Anfang November. „Wir hoffen, dass die Zahlen zurückgehen und es besser wird. Der Sport ist wichtig für die Kinder.“