Leiterin des Berufskollegs Opladen geht in Ruhestand

Leverkusen: Schulleiterin mit Herz und Gelassenheit

Thea Kuhs verlässt nach 34 Jahren Schuldienst das Berufskolleg Opladen. Frauke Göttsche ist ihre Nachfolgerin. 

Nach 34 Jahren im Schuldienst an berufsbildenden Schulen und 17 Jahren als Schulleiterin des Berufskollegs Opladen ist nun für Thea Kuhs Schluss. Sie geht in den Ruhestand und hinterlässt für das Berufskolleg Opladen eine Erfolgsgeschichte.

Thea Kuhs hat die Schule nicht nur als Institution geleitet, sondern immer auch den ganzheitlichen Blick auf die berufliche Bildung gerichtet. Das war Konsens bei ihrer Verabschiedung der einzelnen Reden von Oberbürgermeister Uwe Richrath, vom Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Marcus Otto, von Schuldezernent Wolfgang Saupp und Vertretern des Kollegiums. Thea Kuhs habe die berufliche Bildung nie isoliert gesehen, sondern als Bestandteil eines ganzheitlichen Bildungsprozesses. Als Schulleiterin sei es ihr immer wichtig gewesen, dass das Angebot des Berufskollegs Opladen die Bedürfnisse in der Region abbildet habe, so dass die jungen Menschen ihre persönlichen Interessen verwirklichen konnten.

Durch ihr langjähriges Engagement im Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen und im Vorstand des Verbands der Lehrer an berufsbildenden Schulen in NRW habe sie zudem über viele Jahre Impulse auf Bundes- und Landesebene gegeben, hieß es.

  • Leverkusen : Schulleiterin: Ausbildung als Alternative zur Uni

Das Wichtigste: Sie sei dabei stets empathisch gewesen und habe viel Herzblut mitgebracht. Gelassenheit, Durchsetzungskraft, starkes Engagement, ein offenes Ohr, ermutigende Worte und die Bereitschaft für Kompromisse hätten sie ausgezeichnet. Es gab viel Lob für die Arbeit der Saarländerin, die 2001 nach dem Studium in den Fächern Mathematik und Religion zum Berufskolleg kam, nachdem sie zuvor in Düsseldorf und Köln tätig war.

Kuhs selbst sagte: „Ich bin schon aufgeregt, weil es ein besonderer Anlass ist und vielleicht meine letzte Rede hier sein wird. Für mich war immer klar, dass ich hier lange bleibe. Ich wollte vor Ort mit allen Beteiligten Schule gestalten. Das ist uns gelungen.“ Das Kolleg weiß sie in guten Händen. Denn ihre Nachfolgerin Frauke Göttsche ist keine Unbekannte. Seit 2013 arbeitet sie als Stellvertretung am Berufskolleg. Nun übernimmt sie den Posten der Schulleitung und sagt: „Wir entwickeln gerade ein neues Leitbild und ein neues Schulprogramm.“ Internationaler Austausch stehe ebenso auf der Agenda wie der Ausbau im Bereich Automatisierung oder Digitalisierung.

Das Berufskolleg in der Trägerschaft des Zweckverbands der berufsbildenden Schulen Opladen ist mit über 2000 Schülern das größte Berufskolleg im Leverkusener Stadtgebiet.