Leverkusen/Köln: Lebensgefährliche Schwimmaktion im Rhein

Leverkusen/Köln : Lebensgefährliche Schwimmaktion im Rhein

Vom Bereich des Campingplatzes Köln-Kasselberg aus ist ein Mann Samstagnacht quer durch den Rhein geschwommen. Ein Angler auf der Leverkusener Rheinseite half dem laut Polizei angetrunkenen 44-Jährigen nahe der Wuppermündung aus dem Wasser.

Die Schwimmaktion löste gegen 22.30 Uhr einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr aus. Die Polizei-Einsatzleitung zog den Hubschrauber der Bundespolizei von der Überwachung der Kölner Lichter ab und schickte das Team zur Personensuche nach Leverkusen. Dort hatte ein Angler dem Mann bereits geholfen. Dieses Uferstück liegt nahe der A1-Rheinbrücke.

Warum der Mann die lebensgefährliche Rheinquerung unternahm, blieb offen. Die Feuerwehr stellte bei dem 44-Jährigen nur eine leichte Unterkühlung fest.

(us)