Leverkusen Lanxess erreicht Jahresziel - Plus von 7 Prozent

Leverkusen · Trotz schwacher Nachfrage sieht sich der Dax-Aufsteiger Lanxess auf Kurs. Im Geschäftsjahr 2012 hat der Spezialchemiekonzern ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) und vor Sondereinflüssen von gut 1,2 Milliarden Euro erzielt. Das Plus von 7 Prozent liege innerhalb des angepeilten Zielkorridors von 5 bis 10 Prozent, teilte Lanxess am Donnerstag überraschend bei der Veröffentlichung vorläufiger Zahlen mit. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf 9,1 Milliarden Euro.

Die schwache Nachfrage, die in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres eingesetzt habe, halte derzeit auf den meisten Geschäftsfeldern an. Lanxess plane deshalb, in den kommenden Wochen Produktionsanlagen in Belgien und den USA zeitweise herunterzufahren. Am mittelfristigen Ergebnisziel von 1,4 Milliarden Euro EBITDA vor Sondereinflüssen im Jahr 2014 hält Lanxess aber fest.

Der Chemiekonzern war im vergangenen September als Nachfolger des Handelsriesen Metro in den Dax aufgestiegen. Endgültige Zahlen will Lanxess am 21. März vorlegen.

(lnw)