Landpartie auf Schloss Morsbroich feiert gelungene Premiere

Schloss Morsbroich : Landpartie feiert gelungene Premiere

Vier Tage lang war Schloss Morsbroich Eldorado für Hobbygärtner und Genießer. Das Konzept von Veranstalter und Museumsverein ging auf.

Das Konzept des Museumsvereins Morsbroich, Märkte vor der Kulisse des Schlosses zu veranstalten, ist aufgegangen: Mit der ersten Landpartie ist eine Veranstaltung für Garten- und Kunstliebhaber, Freunde des Dekorativen oder Modischen entstanden, die sich direkt im ersten Anlauf zur Wiederholung empfohlen hat.

140 Aussteller lockten am Pfingstwochenende die Besucher in großer Zahl in das Schloss und den dazugehörigen Garten. „Weil die Landpartie in Schloss Morsbroich zum ersten Mal stattfindet, konnten wir viele neue Aussteller berücksichtigen“, sagte Veranstalterin Lydia Müller. Bei der Auswahl seien vor allem die gute Präsentation jedes einzelnen Händlers, eine Vielzahl an Unikaten und eine abwechslungsreiche Vielfalt unter den Anbietern wichtig gewesen. „Es sollte Dinge geben, die man so nicht oder selten in den Läden sieht. Außerdem haben wir Aussteller aus der Region besonders berücksichtigt, zum Beispiel beim Schmuck, den wir sonst nicht auf dem Markt hätten“, betonte Müller.

Laut Veranstalter sollten die Besucher eine reiche Auswahl an sommerlichen Dekorationen, Möbeln aus hochwertigen Materialien sowie stilvoller Mode und individuellen Schmuckstücken zu sehen bekommen. So lockte am Eingang bunte Kleidung aus Filz, daneben die Auslage eines Gold- und Silberschmiedes. Mit Blick auf den großen Brunnen und den Schlosseingang ging es im Rund weiter, ganz nach dem Motto einer Kaffee- und Kuchenanbieterin „Smile & Walk this way“ – lächle und schlendere hier entlang an diesem sonnigen Sommerwochenende.

Das eine oder andere Lächeln werden die Gäste dabei tatsächlich im Gesicht gehabt haben: zum Beispiel beim Anbieter nagelneuer Hexenhäuschen, vermeintlich windschief, aber solide gebaut mit komfortabler Sitzecke fast wie in einem Strandkorb. Direkt daneben sogenannte Zaunhocker, bunte Frösche als Hingucker für den heimischen Garten.

Gegenüber hatte sich ein Experte seines Faches ausgebreitet, der neugierig machte: Ein Anbieter aus Hamburg zeigte Fische und Teichpflanzen, die nicht einfach


nur im Kreis schwimmen oder grün sind, sondern zugleich wichtige Aufgaben im Ökosystem des Gartenteichs oder Aquariums übernehmen. Sauerstoffpflanzen beispielsweise sind wohl hilfreich gegen Giftstoffe und Algen, eine Muschel sorgt für bessere Wasserqualität.

Ein paar Schritte weiter hatte Veranstalter Reno Müller Pflanzen gebündelt – eine Augenweide zwischen Rosenstöcken, Lavendel und anderen farbenfrohen Gewächsen. Auf der Rückseite des Schlosses und vor der Bühne angekommen, begannen für die Besucher allerdings echte „Qualen“: Wer sich geschickt hinstellte oder an den Tischen und Bänken auf der Schlosswiese Platz nahm, konnte gleichzeitig die würzigen Aromen von Flamm- und Zwiebelkuchen bis hin zu deftigem Rindfleisch einatmen oder sich der süßen Variante selbstgemachter Pralinen oder Waffeln hingeben – das Ganze untermalt von entspannenden Jazzklängen auf der Bühne.

Sitzplätze waren bei der Landpartie heiß begehrt. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Überhaupt setzten die Veranstalter auf der ganzen Ausstellungsfläche auf Unterhaltung: Zum Rahmenprogramm gehörten neben Musik auch Stelzenläufer oder Kinderschminken. Auf dem Weg um das Schloss zurück Richtung Ausgang überwog schließlich die Kunst - Bilder, Skulpturen, Accessoires, für scheinbar jeden Geschmack etwas im Angebot.

Mehr von RP ONLINE