1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Lage in den Leverkusener Kliniken weiter angespannt

Corona aktuell : Lage in den Leverkusener Kliniken weiter angespannt

Der Inzidenzwert in Leverkusen sinkt leicht auf knapp unter 250. In den Krankenhäusern der Stadt ist bisher keine Entspannung in Sicht.

Fälle Am Montag waren in Leverkusen 6617 (Vortag 6544) Personen infiziert. 5798 (5641) sind genesen. Aktuell erkrankt sind 820 (814) Leverkusener. 89 Menschen starben. Der Inzidenzwert sinkt leicht auf 249,8 (254,1)

Weiterhin gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens. Schulen bleiben im Distanzunterricht. Für Abschlussklassen ist Präsenzunterricht erlaubt.

Kliniken Die Lage in den Kliniken der Stadt bleibt weiter angespannt. Im Klinikum werden derzeit 33 Covid-Patienten behandelt, davon 13 intensiv. 23 von ihnen kommen aus Leverkusen. Im Remigius-Krankenhaus gibt es 14 infizierte Patienten, davon befinden sich zwei auf der Intensivstation.

Impfen Terminbuchungen für die nach Alter priorisierten Personen (über 70) erfolgen weiterhin über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen.Darauf weist die Stadt hin.  Zusätzlich werden diese Systeme ab dem 30. April 2021 auch für die Buchung von Terminen für Personen mit schweren Vorerkrankungen geöffnet. Allerdings ist über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen ab dem 30. April 2021 keine Partnerbuchung mehr möglich. 

  • Corona in Remscheid : Inzidenz sinkt auf einen Wert von 273,9
  • Symbolfoto
    Corona im Kreis Viersen : Inzidenzwert im Kreis Viersen steigt auf 130
  • Polizisten kontrollieren die Ausgangssperre in der
    Antwort an die FDP : Oberbürgermeister Richrath verteidigt Ausgangssperre in Leverkusen

Zum Nachweis der Impfberechtigung von Personen mit Vorerkrankung ist ein ärztliches Attest notwendig, das zum Impftermin vorgelegt werden muss. Dabei ist die Bescheinigung zur Zugehörigkeit der betreffenden Personengruppe ausreichend – es bedarf keiner Aufführung einer konkreten Diagnose.

(bu)