Kunstprojekt des Chempunkts erlebt seinen Höhepunkt in einer Vernissage

Im Spektrum Leverkusen : Vom Haufen Holz zu starken Bildern

Kunstaktion des Chempunkts: Junge Talente erleben die erste Vernissage mit ihren Werken im Spektrum.

Es war für sie das erste Mal. Es war aufregend und schön – und es wirkt sicher nach: Mitte der Woche  erlebten sechs junge Hobbymaler ihre erste Vernissage. Zwei Monate haben sie beim Chempark-Kunstprojekt verschiedene Techniken erlernt und schließlich einige Dutzend Kunstwerke erschaffen. Die waren nun im Spektrum an der Virchowstraße in Schlebusch zu sehen.

Und Egon Baumgarten, Vorsitzender des Spektrums, hofft, dass es vielleicht nicht die letzte Vernissage war.  Mit Ulrich Bornewasser, Leiter des Nachbarschaftsbüros Chempunkt in Wiesdorf, freute sich Baumgarten ebenso über die Bilder wie über die zahlreichen Gäste, die zur Ausstellungseröffnung erschienen waren.  Bornewasser erinnerte daran, dass der Kunstkursus zum Projekt „Talente fördern“ des Chempunkts gehört.  Insgesamt sind zehn unterschiedliche Aktionen auf die Schiene gesetzt. Bei der Malaktion wurde die jungen Kunstschaffenden von den Leverkusener Künstlerinnen Conny Brambach, Ursula Christ und Monika Lamp unterstützt. Sie brachten den Talenten verschiedene Techniken nahe. Monika Lamp: „Es war toll, zu erleben, mit wie viel Engagement die Kunstwerke entstanden sind und welche Freude das Projekt allen gebracht hat.“

Anekdötchen am Rande: Bevor es mit dem Pinsel losgehen konnte,  durften die Teilnehmer erstmal  die Rahmen für ihre Leinwände bauen. „Am Anfang kam ein Haufen Holz“, merkte Baumarten schmunzelnd auf der Vernissage an.

(LH)
Mehr von RP ONLINE