Leverkusen: Künstlerinnen teilen Leidenschaft und Freude am Gestalten

Leverkusen: Künstlerinnen teilen Leidenschaft und Freude am Gestalten

Morgen wird die Beratungsstelle der Awo am Berliner Platz einmal mehr zu einer Galerie. Bei der Vernissage in den vier Wänden der Villa am Abend feiern rund zehn Künstlerinnen ihre Ausstellung. Alle verbindet nicht nur die Leidenschaft zur Kunst, dem Malen und Gestalten, sie besuchten auch alle das Atelier von Künstlerin Renate Holte.

Dort verfeinerten die Damen ihren Stil, holten sich Tipps von der 59-Jährigen. Sie alle hatten schon zuvor Interesse, malten auch hier und da - doch der letzte Ansporn fehlte. Das Atelier gibt ihnen eine künstlerische Heimat. Dort können sie mit eigens mitgebrachten Materialien ihrer Neigung folgen.

So sind bei den zehn Frauen in den vergangenen Jahren mehr als 80 Bilder in verschiedenen Stilen, immer aber mit Acryl zusammengekommen. In den Räumen sowie der Alten Töpferei hängen zehn Bilder von Gabi Martin. "Momentan male ich eher sporadisch", berichtet sie, die bereits in der Schulzeit ihr Talent für das Malen erkannte. "Es liegt mir einfach", betont sie.

Die 52-Jährige und Renate Holte lernten sich auf einer Ausstellung kennen, der Kontakt blieb über die Jahre bestehen. Im Grunde, sagt Holte, sei Talent gar nicht so wichtig. Jeder sei ein Künstler - der eine im Realismus zu Hause, der andere male eher surreal. "Man muss sich halt nur trauen", sagt sie - und alle am Tisch nicken zustimmend.

Die Aussage zeigt auch: Innerhalb der Künstlerszene herrscht nahezu kein Konkurrenzdenken. Farben und Wissen werden ausgetauscht, Räume angeboten. "Es ist sogar so, dass das Gegenteil der Fall ist: Man lässt sich durch den Anderen inspirieren", betont Senada Reffke. Sie ist ebenfalls mit rund zehn Werken vertreten.

  • Nettetal : Im Atelier des Künstler-Ehepaars

Alle Bilder werden noch bis zum 3. Mai ausgestellt und können auch erworben werden. Es ist die 31. Ausstellung in der Beratungsstelle der Awo. Es begann mit Petra Jennen, die vor rund 13 Jahren die Leitung übernahm. Seit dieser Zeit gibt es jährlich meist fünf Ausstellungen und die Kunstnacht in der Villa statt. "Dafür muss ich vier, fünf Künstlergruppen finden", sagt Jennen. Das sei allerdings kein Problem. "Es ist sogar überraschend einfach", erzählt sie.

Das Atelier von Renate Holte öffnet seine Türen immer wieder für Menschen, die sich künstlerisch erproben möchten. Ob für Anfänger oder für Kreative, deren Stil bereits fortgeschritten oder ausgereift ist. Gut fünf Tage am Stück dauern die Workshops, die je nach Absprache angeboten werden. Erfahrung ist für Renate Holte ein wichtiges Kapital. "Seit 30 Jahren male ich, seit 20 Jahren besitze ich das Atelier", sagt sie. Etwa zwei Gemälde im Monat kommen bei der gewerblichen Produktion der Künstlerin zusammen.

www.familienseminar.info

(brü)