1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Kraftwerk für Chempark wird gebaut

Leverkusen : Kraftwerk für Chempark wird gebaut

Das seit Monaten in der Currenta-Geschäftsführung diskutierte Kraftwerk für den Chempark Leverkusen wird realisiert. Die Inbetriebnahme ist für 2014 anvisiert. Investor ist das Schweizer Unternehmen Repower AG.

Die Gesellschaft will ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk im Bereich Köln-Flittard und Leverkusen-Wiesdorf bauen. Die Investitionssumme liegt bei rund 340 Millionen Euro. Die Kraftwerksleistung soll 430 Megawatt erreichen. Die Betriebsführung übernimmt die Bayer-Lanxess-Firma Currenta. Dies teilten die Unternehmen gerade mit.

Für das Kraftwerk werden 25 Stellen eingerichtet. "Auf Basis der umweltschonenden Kraft-Wärme- Kopplung (KWK) erreiche die Anlage einen Brennstoffnutzungsgrad von über 80 Prozent", heißt es weiter. Der erzeugte Dampf geht an die Firmen im Chempark Wiesdorf. Den Strom will Repower auch an Kunden außerhalb des Chemiestandortes verkaufen. Mit der geplanten Leistung könnten den Angaben der Firmen nach jährlich rund 800000 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Eine Baugenehmigung liegt noch nicht vor. Die Unterlagen werden erst noch vorbereitet. Die Anlage in Leverkusen bleibt komplett Eigentum von Repower. Das geplante Kraftwerk im Chempark stelle ein wichtiges Signal für Leverkusen und Köln dar, hieß es aus den beteiligten Firmen und von Vertretern der Städte.

Das Schweizer Unternehmen Repower ist eine international tätige Elektrizitätsgesellschaft, die nach eigenen Angaben in den Bereichen Stromhandel, Stromproduktion, Übertragung, Vertrieb und Versorgung aktiv ist. Zur Repower-Aktiengesellschaft zählen über 600 Mitarbeiter. Für 2009 gibt Repower einen Umsatz von gut 14 Terawattstunden (TWh) Strom (Eigenproduktion: 1,8 TWh) an.

Rund zwei Drittel davon entfielen demnach auf den Handel, ein Drittel auf die Versorgung und den Vertrieb. Die Repower AG verfüge über eigene Kraftwerke in der Schweiz (Wasserkraft), in Italien (Gas-Kombikraftwerk, Wind) und in Deutschland (Wind), informiert das Unternehmen weiter. Die Gesamtleistung von Repower betrug nach eigenen Angaben in 2009 rund 1,96 Milliarden Franken (ein Prozent weniger als 2008). Der Ebit belief sich auf 137 Millionen Franken, der Repower-Gruppengewinn betrug 111 Millionen. Die Bilanzsumme erreicht 2,4 Milliarden Franken, das Eigenkapital 912 Millionen Franken.

(RP)