Kostümsitzung der KG Schlebusch im Zeichen Hollywoods

Kostümsitzung der KG Grün-Weiß : Schlebusch – Hollywood von Leverkusen

Viele Narren kamen als US-amerikanische Stars zur Kostümsitzung der KG Grün-Weiß. Ein Karnevalsabend „mit Herz“.

Typisch Schlebusch: Passend zum Sessionsmotto „Schliebesch jeck wie Hollywood“ feierten 550 farbenfroh gekleidete Narren am Samstag bei der Kostümsitzung der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß Schlebusch. Einige Besucher waren nämlich als Elvis Presley verkleidet, während andere als Marilyn Monroe oder als Mickymaus – allesamt Stars aus den USA –  gut gelaunt die fünfte Jahreszeit feierten.

Der bunte Abend war zugleich Auftakt in den Sitzungsreigen, der am 17. Februar mit der Herrensitzung und am 27. Februar mit der Mädchensitzung fortgesetzt wird. Bis auf einige Karten sind beide Veranstaltungen für das Zelt an der Gesamtschule Schlebusch an der Ophovener Straße ausverkauft. Im nächsten Jahr muss die Gesellschaft dann an einen anderen Ort ausweichen, weil die Gesamtschule Schlebusch durch einen neuen Anbau erweitert werden wird.  Also wird die nächste Kostümsitzung in der Session 2019/2020 in der Schulaula gefeitert, die der Karnevalsgesellschaft bis vor sieben Jahren ohnehin als Veranstatlungssaal diente. Für die Herren- und Damensitzungen wird die Schlebuscher KG ins Forum ausweichen. „Wir warten erstmal ab, wie das läuft“, sagte Vorsitzender Hans-Peter Teitscheid.

Zurück zur Kostümsitzung am Samstag. Denn dort erlebten die Gäste eine freudige Überraschung: Zu ihrem 175. Jubiläum wartete die Sparkasse Leverkusen mit einer besonderen Aktion auf – der Schlebuscher Zweigstellenleiter Mark Fuchs spendierte jedem Besucher einen Los für die Tombola, die wiederum der Finanzierung des kommenden  Schlebuscher Schull- und Veedelszoch zugutekommt. Bereits jetzt haben sich viele Vereine, Schulen, Kindergärten und Gesellschaften bei Grün-Weiß Schlebusch zur Zoch-Teilnahme am Karnevalssamstag, 2. März, angemeldet.

Auf der Zeltbühne sorgten diverse Künstler nach guter Tradition für einen Karnevalsabend „mit Herz“. Dazu konnten unter anderem Stars des rheinischen Fasteleers wie das Kölner Traditionscorps Jan von Werth, die Räuber, Klaus und Willi, „Et Klimpermännche“ Thomas Küpper und die Original Eschweiler Fanfaren verpflichtet werden. Überdies zeigten die Eigengewächse der Karnevalsgesellschaft „Schlebuscher Pänz“ und das Tanzkorps „Die Schlebuscher“ ihre neuen Programme. Der amtierende Leverkusener Narrenfürst Prinz Thorsten I. kam mit großem Gefolge und hatte als gebürtiger Schlebuscher eine Art Heimspiel im jecken Zelt, das allerdings von einer Frau regiert wurde:  Lilo Schmitz hatte als Sitzungspräsidentin das Sagen.

Dass sie das überhaupt tun konnte, stand wenige Stunden vor Beginn der Veranstaltung noch gar nicht fest. Denn drei Tage lang hatte sie zuvor überhaupt keine Stimme gehabt.

Mehr von RP ONLINE