Leverkusen: Köln-Fan greift Polizisten in Wagen an

Leverkusen: Köln-Fan greift Polizisten in Wagen an

Dass Fußballfans ihre Emotionen rauslassen – bekannt. Dass Fußballfans aber schon vor dem ersten Ballkontakt im Stadion Aggressionen bewusst und handfest an Polizeibeamten auslassen, ist "in Leverkusen eine besondere Qualität. In dieser Form kannten wir das hier noch nicht”, sagt Wolfgang Elbracht, Chef der Leverkusener Polizei-Inspektion.

Dass Fußballfans ihre Emotionen rauslassen — bekannt. Dass Fußballfans aber schon vor dem ersten Ballkontakt im Stadion Aggressionen bewusst und handfest an Polizeibeamten auslassen, ist "in Leverkusen eine besondere Qualität. In dieser Form kannten wir das hier noch nicht”, sagt Wolfgang Elbracht, Chef der Leverkusener Polizei-Inspektion.

Nach Stand Sonntagmittag gab es auf Seiten der Polizei sechs Verletzte, vier davon wurden von Kölner Fans, einer von einem Leverkusen-Anhänger verletzt. Zwei Beamte sind vorerst dienstunfähig. "Prellungen, ein Knalltrauma, ein Nasenbeinbruch”, bilanziert Wolfgang Elbracht und schildert, was geschehen ist.

Unmittelbar nachdem die FC-Köln-Fans, per Schiff angereist, an Land gingen, stürmten sie den Neulandpark. Ein Fan habe mit einem Gegenstand geworfen. "Zwei Polizisten haben ihn angesprochen, daraufhin hat der Fan sich rumgedreht und einem der Beamten, der sein Visier nicht heruntergeklappt hatte, direkt mit der Faust ins Gesicht geschlagen.” Und wohl auch gut gezielt. Der Beamte erlitt den Nasenbeinbruch.

Ein anderer Köln-Fan griff einen Polizisten, der im Streifenwagen gesessen hatte, an. Der FC-Fan kam auf den Wagen zu und schlug den Polizisten durch die geöffnete Fensterscheibe.

  • Leverkusen : Randalierer verletzen Polizisten

"Der Polizist hatte Glück, kam mit einer Prellung davon”, berichtete Wolfgang Elbracht am Sonntag. Dennoch werfe das Wochenende Fragen auf. "Es kann nicht sein, dass wir mit immer mehr und mehr Beamten zu spielen anrücken, um die Fans zu begleiten”, sagte Elbracht.

Die Bilanz

72 Ingewahrsamnahmen, 58 Platzverweise und 31 Strafanzeigen — das ist die traurige Bilanz des jüngsten Mittelrhein-Derbys in der Fußball-Bundesliga zwischen Bayer Leverkusen und dem 1.FC Köln.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2011: Fan-Randale vor dem rheinischen Derby

(RP)