1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Knapp 36 Mio. Euro Corona-Soforthilfe für Leverkusener Unternehmen

Finanzzuschuss in der Pandemie : Knapp 36 Mio. Corona-Hilfe für Unternehmen

3464 Firmen in der Stadt profitieren mit insgesamt 35,8 Mio. Euro von der Corona-Soforthilfe. Die Zahl der mit dem Corona-Virs infizierten Leverkusener liegt am Freitag bei 19

Dies berichtet Landtagsabgeordneter Rüdiger Scholz (CDU). Er sagt: „Sie haben insgesamt 35.806.000 Euro erhalten. Damit erweist sich die Soforthilfe als eine Erfolgsgeschichte in einer Zeit großer Schwierigkeiten für die Unternehmen. Sie hatten damit während dem Lockdown die Möglichkeit, ihre Fixkosten zu bezahlen.“ Und schlüsselt weiter auf: 2989 Firmen mit bis zu fünf Mitarbeitern, 297 mit bis zu zehn Mitarbeitern und 178 Unternehmen mit bis zu fünfzig Mitarbeitern bekamen die Unterstützung. Die höchsten Summen fließen dabei an Firmen in Wiesdorf/Manfort (ca. sieben Mio.) und Opladen (ca. 7,4 Mio.) Nun müsse noch das Rückmeldeverfahren überprüft werden, „weil sich einige der Abrechnungsvorgaben für die Betroffenen als problematisch erwiesen haben. Es wurde deshalb vom Land Nordrhein-Westfalen vorerst angehalten. Lösungen, um Forderungen nach einem geänderten Rückmeldeverfahren gerecht zu werden, sollen in Gesprächen mit dem Bund gefunden werden.“

Die Corona-Fallzahlen Am Freitag ist ein weiterer Infizierter hinzugekommen. Insgesamt sind nun 19 Leverkusener an Covid-19 erkrankt, am Vortag waren es 18. Die Gesamtzahl der Betroffen liegt demnach bei 275 (Donnerstag: 274), davon gelten wie am Vortag 251 als genesen. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei fünf.