1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Kleines „Busballett“ am neuen Bahnhof in Opladen

Testfahrten : „Busballett“ am neuen Bahnhof in Opladen

Ist genügend Platz oder muss nachgebessert werden? Die ersten Testfahrten auf dem noch im Bau befindlichen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Opladen sind erfolgreich gelaufen. Bei dem kleinen „Busballett“ gewannen die Planer wichtige Erkenntnisse für den Ablauf von An- und Abfahrt der Fahrzeuge. Der Regelbetrieb soll voraussichtlich im September aufgenommen werden.

Das teilt die Bahnstadtgesellschaft Nbso mit.

Das zentrale Element des neuen Busbahnhofs  ist ein komfortabler Mittelbussteig. Insgesamt werden zwölf Haltestellen in Schrägaufstellung (Sägezahn) für Gelenkbusse an dem Mittelbussteig sowie an einem nördlichen und einem südlichen Bussteig errichtet. Zwei Gelenkbusse der Wupsi unternahmen unterschiedliche An- und Abfahrten, um die eine oder andere Fahrsituation im neuen ZOB Opladen zu simulieren. „Diese Testfahrten sind die Regel auf solch großen Anlagen üblich“, gibt Andreas Schönfeld, Verkehrsplaner und Prokurist der Nbso Auskunft. „Wir haben wichtige Erkenntnisse gewonnen, um dann im September störungsfrei den Betrieb aufnehmen zu können“, resümiert Peter Klemt, Leiter Produktplanung wupsi, die Tests.

Bis zur Eröffnung gibt es aber noch einiges zu tun. Die Ein- und Ausfahrt der Busse wird signalgesteuert über die Europa-Allee erfolgen, diese Anlagen müssen noch errichtet werden. Der gesamte Busbahnhof wird mit Sitzbänken, Windschutzanlagen und dynamischen Fahrgastanzeigern  mit Sprachansage sowie taktilen Elementen für eine barrierefreie Nutzung ausgestattet.  Die Pflasterung der Bussteige und die Begrünung der Dächer vervollständigen schließlich die noch nötigen Baumaßnahmen.

(bu)